Das Institut für Wissensmedien bietet im Juni und Juli die Möglichkeit mit E-Learning-Expert/-innen über aktuelle Themen der E-Learning-Organisation an Hochschulen zu diskutieren.
Nähere Informationen sind in der aktuellen Pressemitteilung zu finden:

e-teaching.org Online-Podien zum Thema E-Learning-Organisation

Drei Online-Podien bieten im Juni und Juli die Möglichkeit mit E-Learning-Expert/-innen über aktuelle Themen der E-Learning-Organisation an Hochschulen zu diskutieren. Im Rahmen des aktuellen e-teaching.org-Themenspecials geht es um Fragen der E-Learning Organisation an Hochschulen. Erstmals bietet das Portal zum aktuellen Thema Online-Podien an, zu denen jeweils drei E-Learning-Expert/-innen eingeladen sind. Teilnehmer/-innen der virtuellen Veranstaltung können sich per Chat- und Audiokanal an der Diskussion beteiligen.

Vernetzung, Kommunikation und Kooperation zwischen den verschiedenen Einrichtungen organisiertDas erste Online-Podium findet am 22. Juni um 17 Uhr zum Thema „Support vor Ort“ statt. Drei Hochschulvertreterinnen stellen in Kurzvorträgen vor, wie der E-Learning-Support in ihrer Organisation verankert ist, welche zentralen und/oder dezentralen Organisationsmodelle existieren und wie die wird. Zu Gast sind Kristine Greßhöner (Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre, Universität Osnabrück), Nadine Kämper (Servicestelle E-Learning, Fachhochschule Köln) und Christina Schwalbe (eLearning Büro der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft, Uni Hamburg).

Im zweiten Online-Podium am 29. Juni um 17 Uhr geht es um die Aufgaben und Angebote von E- Learning-Zentren verschiedener Bundesländer. Unter dem Titel „Was können E-Learning-Länderzentren leisten?“ diskutieren Prof. Dr. Köhler (Bildungsportal Sachsen), Dr. Marc Göcks (Multimedia Kontor Hamburg) und Dr. Norbert Kleinefeld (eLearning Academic Network Niedersachsen  e.V.).

Im Zentrum des dritten Online-Podiums am 7. Juli um 17 Uhr stehen hochschulübergreifende Studienangebote unter Einsatz von E-Learning. Zu Gast sind drei Vertreter/-innen von Institutionen, die Online-Studienangebote zur Verfügung stellen: Dr. Rosalinde Kicherer (Virtuelle Hochschule Bayern),
Christian Bogner (VCRP Projekt Netzwerk Bildungswissenschaften) und Barbara Getto (RuhrCampusOnline).

Die Online-Podien beginnen jeweils um 17 Uhr. Für Teilnehmer/-innen der Online-Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich an der Podiumsdiskussion über den Chat- und Audiokanal zu beteiligen (für Audiobeiträge wird ein Headset benötigt). Die Aufzeichnung der Veranstaltung kann auch später
noch auf e-teaching.org abgerufen werden.

Weitere Infos
Kontakt & weitere Information
Ansprechpartnerin: Simone Haug
Institut für Wissensmedien, Konrad-Adenauer-Str. 40, 72072 Tübingen
Tel.: 07071/979-108, Fax: 07071/979-105, E-Mail: s.haug@iwm-kmrc.de

Das Institut für Wissensmedien
Das Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen erforscht das Lehren und Lernen mit innovativen Technologien. Rund 45 Wissenschaftler-/innen aus Kognitions-, Verhaltens- und Sozialwissenschaften arbeiten hier interdisziplinär an Forschungsfragen zum individuellen und kooperativen Wissenserwerb in medialen Umgebungen.

Für nähere Informationen besuchen Sie uns bitte im Internet unter www.iwm-kmrc.de

Die Leibniz-Gemeinschaft
Zur Leibniz-Gemeinschaft gehören zurzeit 86 Forschungsinstitute und Serviceeinrichtungen für die Forschung sowie drei assoziierte Mitglieder. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute arbeiten strategisch und themenorientiert an Fragestellungen von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam.

Näheres unter www.leibniz-gemeinschaft.de