ePUSH Logo

In den Jahren 2007 und 2008 wurden durch das eLearning Consortium Hamburg (ELCH) insgesamt vier Projekte gefördert, die laut Zielsetzung einen strategischen, nachhaltigen Ansatz zur Verankerung von eLearning an Fakultäten bzw. universitären Einrichtungen zum Ziel haben sollten. Die Fördersumme für die beiden pro Jahr ausgewählten Projekte betrug dabei insgesamt 750.000 Euro.
Das Projekt ePUSH startete im Jahr 2007 an der Fakultät EPB, am 27.10.2010 fand nun die Abschlußpräsentation des Großprojekts statt, neben der auch Beluga (Stabi 2007), eLBase1 (Konsortialprojekt Uni Hamburg 2008) sowie studIPort 2.0 (TUHH 2008) den Verlauf der Projekte, den Stand der Dinge sowie die zukünftige Entwicklung vorstellten.
Anwesend waren neben zahlreichen Vertretern der Projektstäbe und geladenen Gästen auch der Vizepräsident der Universität, Prof. Dr. Holger Fischer, der Vorsitzende des ELCHs, Prof. Dr. Martin Gennis, sowie der Vertreter der Behörde für Wissenschaft und Forschung, Herr Gottfried Vogt.

Das *mms-elb übernahm personell bedingt die vertretungsweise Übernahme der Präsentation von ePUSH. In seinem personellen und thematischen Umfang (siehe Präsentationsfolien) war es das vielseitigste der vier vorgestellten Projekte, was gleichzeitig auch ein Problem darstellte: Eine konvergente Darstellung der fünf Teilmaßnahmen sowie ihrer zahlreichen Untermaßnahmen war eine Herausforderung. Eine Auswahl daraus:

  • Etablierung der (e)Portfolio AG
  • Entwicklung des Webmagazins und der eCommunity ‘life’
  • Notebookcenter mit ausleihbaren Apple MacBook Seminarsätzen
  • Infoscreens in den Fluren des VMP8
  • Einrichtung digitaler Tafeln
  • Entwicklung eines ABK Blended Learning Konzept
  • Online Schlüsselkompetenzkompass Psychologie
  • Erstellung von ABK-Online Granulaten
  • eTutorium zur Schulung und Unterstützung von Lehrenden
  • Beschreibungssprache für eSzenarien
  • Online Analyse- und Planungstool für die Seminarkonzeption
  • Entwicklung von Szenarientemplates für den Einsatz von eLearning
  • ePortfolio-Einsatz im Master of Higher Education
  • Öffentlichkeitsarbeit in Form von z.B. Posteraktionen, Visualisierungen und Videos
  • Begleitende bzw. zusammenfassende Publikationen und Vorträge

Ebenfalls vorgestellt wurde neben der Broschüre “Reiseführer eLearning” auch der Trailer “True Fiction”, der als Gedankenanstoß interessiert aufgenommen wurde. Der Trailer steht in dieser Hinsicht stellvertretend für eine Erweiterung einer sachlichen Aufwand-Nutzen-Bewertung der Maßnahmen um eine verbindende Kontextualisierung und Sensibilisierung für das Thema via ästhetischer Mittel.

Allgemein bedauert wurde die aktuelle und generelle Abwesenheit von Prof. Dr. Torsten Meyer, der als Projektleiter von ePUSH durch Professur und Lehrverpflichtung in Köln leider nicht durch die Präsentation führen konnte. Da maßgebliche Mitarbeiter dieses und weiterer ELCH-Projekte während der Projektlaufzeit den Ruf an andere Betätigungsorte gefolgt sind, wurde die Frage aufgeworfen, ob es Strategien gibt, profilierte Mitarbeiter nachhaltig in den Institutionen und in Hamburg zu halten; die Frage an Herrn Vogt blieb jedoch unbeantwortet.

Weitere Fördermaßnahmen für Projekte im Bereich der Strukturentwicklung eLearning an den Hamburger Hochschulen sind laut Gottfried Vogt “auf absehbare Zeit” wegen der prekären Finanzsituation der Hansestadt leider nicht zu erwarten, Prof. Gennis dankte Herrn Vogt in dieser Hinsicht für die offenen Worte.

Die Folien der Präsentation sind unter diesem Link einsehbar.