Üblicherweise ist die Lehrform des universitären Vortrags vom Informationsfluß eher einseitig. Um diese Struktur aufzubrechen, sind einzelne Rückmeldungen aus dem Auditorium möglich; durch vernetzte digitale Technik jedoch auch ein synchrones Feedback aller Zuhörer.
Stichworte sind hier ‘Audience Response Systems‘ und speziell für die Lehre das ‘Student Response System’. In Form einer Fernbedienung können Studierende mittels mehrerer Knöpfe an Meinungsumfragen, Erhebungen, Mini-Assessments, Prognosen bei Fallstudien o.Ä. teilnehmen, wobei die Ergebnisse dem Redner sofort zugänglich bzw. für das Auditorium visualisiert werden können.

Das eLearning Büro der WiSo-Fakultät hat ein Student Response System für 300 Studierende angeschafft, das von Prof. Kai-Uwe Schnapp in seinen Lehrveranstaltungen probeweise genutzt wird. Am 15. Februar 2011 ist eine Demonstration für interessierte Lehrende geplant.

Die Anmeldung findet über Heiko Witt vom eLearning-Büro der Wiso-Fakultät statt: heiko.witt@wiso.uni-hamburg.de
Zeit und Ort sind Dienstag, 15.02.2011, 14 Uhr c.t. – 16 Uhr, Raum A 215, VMP 9.

Nachtrag

Ein erster Eindruck nach der Präsentation von Prof. Schnapp, was den Aufwand des Einsatzes angeht:

Aufwand für die Fakultät:

  • Anschaffung: Die Geräte, Basisstation und Software muss relativ aufwändig aus den USA beschafft werden (besser verfügbare vergleichbare Systeme kosten bis zu fünf mal mehr).
  • Ausleihe: Die Geräte müssen gelagert, an die Lehrenden ausgegeben und wieder entgegen genommen werden.
  • Schulung: Die Handhabung der Geräte und der Software müssen den Lehrenden erläutert, der didaktisch sinnvolle Einsatz anhand von Beispielen und Szenarien verdeutlicht werden.
  • Erhaltung: Die Geräte müssen batterietechnisch gewartet, Software auf dem aktuellen Stand gehalten werden; “Verschwundene” Geräte (bei Herrn Schnapp 12 Stück von 300 in drei Veranstaltungen) müssen gelegentlich ersetzt werden.

Aufwand für die Lehrenden:

  • Handhabung der Software und Hardware
  • Didaktische (Neu)Konzeption der Vorträge und Vortragszyklen
  • Ausleihe, Transport, Anschluß der Basisstation, Ausgabe und Einsammeln der Geräte

Praktisch werden die Geräte vor Vorlesungsbeginn zur Mitnahme an der Tür aufgestellt, nach Ende der Vorlesung von den Studierenden wieder zurück gegeben.
Die “Programmierung” erfolgt über die Einbettung vorformatierter Elemente in eine Powerpoint-Präsentation (Software für Mac und Windows) und erscheint relativ einfach; nach mehreren Anwendungen und in der gestrigen Präsentation gab es aber ebenfalls noch technische Feinheiten, die Herr Schnapp noch nicht entdeckt hatte.

Es handelt sich bei dem Set der Wiso-Fakultät um 300 Geräte sowie eine Basisstation der Marke www.h-itt.com als US-Import für knapp 9.000 Euro (Beschaffungszeit inkl. Zoll und Verschiffung ca. 4 Monate).