Die Nutzerzahlen der eLearning Plattformen an der Universität Hamburg sind hoch und steigen, wie Statistiken zeigen, jährlich an (Nutzungszahlen eLearning). Zu den meistgenutzten eLearning Plattformen gehören CommSy mit 18.194 Nutzern und Olat mit 4.360 Nutzern (Daten November 2010).

Elearning Plattformen stellen die Infrastruktur für selbstorganisiertes Lernen dar.  Sie bieten die Möglichkeit, unabhängig von Zeit und Ort auf für das Studium benötigte Ressourcen zuzugreifen und über deren Inhalte zu kommunizieren und zu diskutieren. Kollaboratives und flexibles Arbeiten wird unterstützt und Aufgaben können organisiert und, wenn gewollt, bestimmten Personen zugewiesen werden. Auch die Kommunikation und Betreuung von Studenten durch Lehrende kann durch die Hilfe von eLearning Plattformen intensiviert werden.

Die Weiterentwicklung und Einbindung dieser Art von neuen Medien in die Lehre spielt auch strategisch eine große Rolle im Wettbewerb der Universitäten (vgl. Berlin: moodle; Köln: illias). Aber auch für den einzelnen Studierenden wird der Einsatz von neuen Medien und das Lernen des sinnvollen Umgangs mit diesen immer wichtiger.

Die meist genutzte eLearning Plattform an der Uni Hamburg ist CommSy. Insbesondere an der Fakultät EPB ist CommSy stark verbreitet. Der Anteil der mit CommSy unterstützen Veranstaltungen am gesamten Kursangebot der Fakultät betrug im WiSe 08/09 93,3%. (eLearning Barometer)

Warum wird CommSy so gerne genutzt?

Hierfür lassen sich verschieden Gründe finden:

  • Integration
  • Offenheit
  • Einfachheit
  • Support

EduCommSy (das CommSy der EPB) ist seit 1999 an der Fakultät EPB etabliert und wurde seitdem erfolgreich in Lern- und Arbeitszusammenhänge integriert. Während dieser Zeit wurde CommSy ständig auf den neusten Stand gebracht und durch regelmässiges Feedback mit den Entwicklern immer besser auf die Bedürfnisse der Lehrenden und Studierenden zugeschnitten. Im “Strategieplan für die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg” (2007) wird EduCommSy als „strukturbildend“ beschrieben.

Eine der wichtigsten Komponenten in der Nutzung von EduCommSy ist seine Offenheit. So kann sich jeder in EduCommSy anmelden und auch eigene Räume schaffen, um dort in Arbeitsgruppen eigenes Material und Diskussionen anzulegen, sowie Aufgaben zuzuweisen. Alle Nutzer können Autorenrechte haben, die Anmeldung ist nicht an Stine gebunden. So können auch außenstehende Interessierte, Gäste und Studierende von anderen Universitäten EduCommsy in Anspruch nehmen.

Ein weiterer Pluspunkt von EduCommSy ist seine Einfachheit. EduCommSy beschränkt sich auf Kernfunktionen der Archivierung, Distribution, Kommunikation und Organisation.

Bei trotzdem bestehenden Schwierigkeiten oder Problemen ist ein durchgehender fakultätseigener Support vorhanden, der Fragen in kürzester Zeit beantwortet und so einen reibungslosen Ablauf der Nutzung  von EduCommSy gewährleistet (Nachtrag: Dieser Dienst wurde leider eingestellt und wird nun vom Team des Rechenzentrums übernommen).

Die hohen Nutzerzahlen von EduCommSy deuten darauf hin, dass sich diese Kombination von Eigenschaften bewährt hat: Die eLearning Plattform EduCommSy ist aus den aktuellen Lern- und Lehrstrukturen der EPB nicht mehr wegzudenken.