Bei dem Austausch von Dateien kommt man bei seinen eMail-accounts häufig schnell an seine Grenzen, da ihre Speicherkapazität leider (in verschiedenem Ausmaß) begrenzt sind. So können – und sollten(!) – eMails nicht in beliebiger Größe versendet werden, viele Mailhoster beschränken generell die Größe ein- und ausgehender Mails.

Möchte man nun allerdings anderen größere Dateien zur Verfügung stellen, lohnt es sich oft auf sogenannte “Filesharing“- Plattformen zurückzugreifen, auf denen man größere Dateien für andere hinterlegen kann.

Zu nennen sind hier vor allem Dropbox, rapidshare, aber auch youtube und flickr. Im Rahmen der Universität ist zudem auf EduCommSy oder auch die “uhh-disk” zu verweisen.

Dropbox

Dropbox ist ein kostenloser Dienst, um Dateien auf einem Cloudserver zu speichern und diese mit verschiedenen Rechnern zu synchronisieren, sowie mit anderen Benutzern zu teilen. Diese Dateien können dann – für einen besseren Überblick – in verschiedene Ordner abgelegt werden, das Synchronisieren mit dem lokalen Rechner erfolgt automatisch. Für das einfache Hochladen von Dateien – qua Verschieben von einem Ordner in den Dropbox-Ordner – muss allerdings nicht nur ein Konto angelegt, sondern auch ein sogenannter Dropbox-Client heruntergeladen werden. Nichtsdestotrotz bietet dieser filehoster vor allem im universitären Rahmen eine geeignete Plattform, um Dateien in entsprechenden Ordnern zum Austausch für z.B. ein gesamtes Seminar bereit zu stellen.

Rapidshare

Auch rapidshare bietet den Service, Dateien anderen Nutzern zugänglich zu machen. Dies kann ohne Anmeldung bis zu einer Größe von 2GB erfolgen. Verfügt man allerdings über kein kostenpflichtiges Konto, so kann die hochgeladene Datei nur bis zu 10 mal heruntergeladen werden. Der Vorzug dieser Plattform liegt eindeutig in der schnellen und anonymen Abwicklung. Für die universitäre Nutzung ist dieser filehoster aufgrund dieser Eigenschaften nur eingeschränkt als eine Art erweiterter Mailanhang verwendbar.

Youtube und FlickR: Videos und Photos

Die Plattformen Youtube und Flickr eignen sich für den Austausch von Videos bzw. Fotos. Auch hier ist das Anlegen eines kostenlosen Kontos notwendig, um seine Dateien hochladen zu können. Natürlich kann FlickR auch als Archivierungs- und Ordnungswerkzeug für die eigene Fotosammlung genutzt werden.

EduCommSy

Im universitären Rahmen Hamburg bietet sich die Plattform EduCommSy an. Da die meisten Studierenden und Lehrenden über eine Kennung verfügen, ist das Zugreifen auf bereitgestelltes Material in spezifischen Räumen unproblematisch. Allerdings können hier nur Dateien bis zu einer Größe von 25 MB hochgeladen werden.

UHH-Disk

Für den ortsungebundenen Zugriff auf eigene Dateien – d.h. im eigentliche Sinne kein ‘Sharing’ mit Dritten – bietet sich die “uhh-disk” an. Hier steht jedem Studierenden 2GB, für Mitarbeiter 5GB, für das Hochladen eigener Dateien, z.B. Sicherungskopien, zur Verfügung. Diese können dann unter dem Laufwerk K: von jedem Computer, der über einen Novell-Client verfügt, abgerufen werden.

Zusammenfassend kann so festgehalten werden, dass die Weitergabe von Dateien gerade auch im universitären Rahmen nicht unbedingt an das Verschicken von eMails gebunden ist, dass filehosting-Plattformen sogar meist die bessere Variante für einen umfangreichen Austausch darstellen.