Cover_ThemenheftMBSoSe2013Editorial des Themenheftes Medien&Bildung (*.pdf ca. 2,5 MB) für das Sommersemester 2013.

Das Sommersemester 2013 beginnt.
Kurzer Check:
O Kurswebsite
O Wiki
O Twitteraccount
O Zugangsdaten zum Blog
O Ablaufplan
Alles da!

Dann kann es ja losgehen!

Kommt Ihnen das bekannt vor? Nein?
Vielleicht liegt es daran, dass Sie nicht in einem MOOC (Massive Open Online Course) studieren; denn ungefähr so sehen die Vorbereitungen von Studierenden in MOOCs aus. Dieses Format gehört laut Horizon Report 20131 zu den Trends im Bereich der Hochschullehre. Die Teilnehmer_innen vernetzen sich untereinander, bestimmen selbst, welche Inhalte der Veranstalter und der anderen Teilnehmer_innen sie besuchen bzw. bearbeiten und reflektieren wollen. Weiterhin entscheiden sie, welche Aspekte sie als Anknüpfpunkte an ihr Vorwissen verstehen und was für ihr „Lerntempo“ bzw. ihren Weg sinnvoll scheint.

Während MOOCs online stattfinden, gibt es dazu eine „Offline-Alternative“. Gemeint sind hierbei die sogenannten BarCamps bzw. Un-Konferenzen. Diese bieten Gelegenheit zum direkten Austausch. Die Organisatoren_innen legen lediglich Zeit und Ort, aber keine Inhalte fest. Oft haben Barcamps einen thematischen Fokus, wie z.B. beim EduCamp2 (12.-14.04.2013 in der Bugenhagenschule Alstersdorf ). Hier sind es die Themen Bildung, Lehren, Lernen u.ä. In diesem Rahmen bieten die Teilnehmer_innen und Teilgeber_innen Beiträge an und wünschen sich ebenso Themen.

Interessant ist, dass auch bei den BarCamps das Internet eine Rolle spielt. Über Websites werden die Veranstaltungen organisiert und es findet oft ein reger Austausch, beispielsweise über die Twitterwall, statt.
Vermutlich ist dies nur der Anfang einer Reihe neuer Formate, die uns in den nächsten Jahren begegnen werden. Bei diesen Formaten wird das Internet mit seinen Diensten an Bedeutung gewinnen, wenn es darum geht, interessierte Menschen zu vernetzen und Lehr- und Lernmöglichkeiten zu schaffen.

offen2

Spannend an diesen beiden Formaten ist ihre Offenheit. Jede_r kann sich anmelden und in der Regel werden keine Teilnahmegebühren erhoben. An Universitäten wie Stanford, Havard, dem MIT aber auch der Universität Frankfurt3 wird bereits mit MOOCs gearbeitet und/oder experimentiert, inklusive Anrechnung in Form von Creditpoints. Kursmaterialien sind in der Regel Open Educational Resources (s. Themenheft Medien & Bildung zum WiSe 2012/13) und auch die Ergebnisse der Lerner_innen stehen häufig sofort nach der Erstellung online und sind öffentlich verfügbar.
Das Team vom Medienzentrum wünscht Ihnen für das Sommersemester 2013 spannende Veranstaltungsformate, interessierte Mitmenschen und Lehr- und Lernmöglichkeiten.

Für das Medienzentrum
Ralf Appelt

1: Johnson, L., Adams Becker, S., Cummins, M., Estrada, V., Freeman, A., and Ludgate, H. (2013). NMC Horizon Report: 2013 Higher Education Edition, S. 12.
2: EduCamp http://educamp.mixxt.de
3: OPCO12 http://opco12.de/willkommen-zum-opencourse-trends-im-e-teaching/