Zum Beitrag: Als Lehrer delegiert zum Bauernkongreß - Von lebensnahem Unterricht und der Zukunft im Dorf ADN-ZB Kasper - 27.4.1987 - ha. Einmal in 14 Tagen räumt Christa Purfürst in der LPG "Seenplatte" Dittersdorf ihren Platz, den dann Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Oettersdorf im Kreis Schleis einnehmen. Unter den sechs Schülern der 9. Klasse befinden sich auch Reiko Tiersch (links) und Jürgen Wünsche (rechts), die bereits viel gelernt haben. Reiko will einmal in der LPG "Seenplatte" arbeiten, vielleicht sogar am Computer. (Hierzu gehören 1987-0427-301 - 303 N)

Bundesarchiv, Bild 183-1987-0427-302 / CC-BY-SA [CC-BY-SA-3.0-de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Die nächste Ausgabe des Hamburger eLearning Magazins beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema „eLearning in der Erziehungswissenschaft“. Beiträge, die sich mit diesem Themenfeld aus einer praktisch-konzeptionellen Ebene beschäftigen sind ebenso willkommen, wie empirische oder theoriebasierte Artikel, die sich im engeren und vor allem auch im weiteren Sinne mit diesem Thema beschäftigen.

Diese zwölfte Ausgabe des Hamburger eLearning Magazins wird im Juni 2014 erscheinen.

Einsendeschluss für die Beiträge ist der 11. April 2011. 

 

 

 

Aus dem Call for Papers:

Die Erziehungswissenschaft hat zum Themenfeld, das unter dem Schlagwort „eLearning“ subsumiert wird, eine besondere Beziehung. Betrachtet man die gelebte eLearning-Praxis, so scheint es sinnvoll, eher etwas genereller über den Einsatz digitaler Medien in Lehr- und Lernprozessen zu sprechen. Insbesondere bei der Auseinandersetzung mit dem Einsatz digitaler Medien in der Präsenzlehre geht es im Kern um genuin erziehungswissenschaftliche Fragestellungen:

– Wie kann Lehren und Lernen im Zeitalter digitalvernetzter Medien organisiert werden?
– Welche Rolle spielt der Einsatz digitaler Medien nicht nur für Lern- sondern auch für Bildungsprozesse?
– Welche Auswirkungen hat der Einbezug technischer Kommunikationsmittel in institutionalisierte Bildungsprozesse auf die bildende Begegnung?

Dies sind Fragestellungen, die vor allem – aber nicht nur – Teil des Forschungsfelds der Medienpädagogik oder der Mediendidaktik sind. Aber auch neben einer sehr grundsätzlichen Auseinandersetzung mit der Bedeutung digitaler Medien für Lern- und Bildungsprozesse bieten erziehungswissenschaftliche bzw. pädagogische Lehrveranstaltungen und Projekte aufgrund der inhaltlichen Nähe ein ideales Experimentier- und Reflexionsfeld für die Nutzung digitaler Medien in Lernprozessen und Prozessen der Zusammenarbeit. Wir freuen uns daher auf Ihre Beiträge zu eLearning- Projekten und -Szenarien aus dem Bereich der Erziehungswissenschaft und der Pädagogik ebenso wie über grundlegende Gedanken über den Zusammenhang von Medien und Bildung.

Unabhängig vom Themenschwerpunkt stehen Ihnen auch die anderen Rubriken für längere und kürzere Berichte sowie für News zum Thema eLearning zur Verfügung. Die Magazinbeiträge dürfen jedoch keinen kommerziellen Hintergrund haben und sollten frei verfügbare Angebote im Sinne von Open Access, Open Source, Open Educational Resources vorstellen oder Berichte von nicht-kommerziellen eLearning-Angeboten aus den Hochschulen und dem Hochschulumfeld betreffen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Zentrale eLearning Büro der Uni Hamburg:

Britta Handke-Gkouveris
E-Mail: Britta.Handke-Gkouveris@uni-hamburg.de

Dr. Angela Peetz
E-Mail: Angela.Peetz@uni-hamburg.de