Logo-HOOU_4cIn dieser Woche wurde an der Universität Hamburg eine Ausschreibung zur Beteiligung an der aktuell im Aufbau befindlichen Hamburg Open Online University (HOOU) veröffentlicht. Noch bis zum 1. Juni 2015 können sich Lehrende und Studierende der Universität Hamburg um eine Förderung im Rahmen der HOOU bewerben.

Sollten Sie Interesse an einer Bewerbung um Fördermittel haben, so unterstützt das eLearning Büro der Fakultät für Erziehungswissenschaft alle Fakultätsmitglieder gerne konzeptionell und mit mediendidaktischer Beratung. Schreiben Sie dazu gerne eine Mail an elb.ew@uni-hamburg.de

Am 20. Mai 2015 findet um 18 Uhr eine uniweite Infoveranstaltung im VMP 6 (Philturm), Hörsaal E statt.

Hier können Sie das Antragsformular (.docx) sowie das Anschreiben der Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Rupp, herunterladen.

Was ist die Hamburg Open Online University

Die Hamburg Open Online University steht für die Idee eines hochschulübergreifenden Online-Lernangebots mit akademischem Anspruch für Menschen mit Interesse an akademischer Bildung. Es sollen Lernszenarien ermöglicht werden, in denen neben den eigentlichen Inhalten die Lernenden selbst im Mittelpunkt stehen. Es ist geplant, konsequent freie Lernressourcen (Open Educational Resources, OER) bereit zu stellen und diese in sinnvolle didaktische Konzepte für das gemeinsame Online-Lernen und Blended Learning einzubetten. Ein didaktischer Schwerpunkt der HOOU soll die Förderung von projekt- bzw. problembasiertem Lernen sein. Für die HOOU wird eigens eine Online-Plattform entwickelt, die entsprechend der inhaltlichen und didaktischen Anforderungen weiter ausgebaut wird.

Der Projekthintergrund

Das Projekt beruht auf einer Anfang 2014 gestarteten Initiative des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, zur Digitalisierung der Hochschullehre unter Beteiligung aller staatlichen Hamburger Hochschulen. Unter Leitung der Behörde für Wissenschaft und Forschung wurde die hochschulübergreifende Lenkungsgruppe „Digitales Lehren und Lernen“ eingerichtet. Unter diesem Dach wird das Konzept der HOOU in drei hochschulübergreifenden Expertengruppen (Open Educational Resources, Digital Qualification und Portalentwicklung/Technik) weiter ausgearbeitet und konkretisiert. Das Vorprojekt zur HOOU ist mit einem Gesamtfördervolumen von 3,7 Mio. Euro zum 1. April 2015 gestartet und wird bis Ende 2016 abgeschlossen sein.

Die HOOU an der Universität Hamburg

Die Universität Hamburg ist als eine der sechs staatlichen Hamburger Hochschulen an dem Projektvorhaben beteiligt. Im Februar 2015 wurde eine eigene universitätsweite Arbeitsgruppe eingerichtet. Dieser gehören die Vizepräsidentin für Studium und Lehre, die Leitung des Interdisziplinären Zentrums für universitäres Lehren und Lernen (IZuLL), des Regionalen Rechenzentrums (RRZ), der Arbeitsstelle Wissenschaftliche Weiterbildung (AWW), der eLearning-Büros der Fakultäten sowie Vertreterinnen und Vertreter der Fakultäten, des Technischen Verwaltungspersonals sowie Studierende der Universität Hamburg an. Die Aufgabe der Arbeitsgruppe besteht darin, den Entwicklungsprozess zur HOOU an der Universität Hamburg kritisch und konstruktiv zu begleiten sowie das Prozedere der Vergabe von Fördermitteln abzustimmen.

Im Anschluss an die erste Ausschreibungsphase ist eine zweite Ausschreibung für den Herbst 2015 geplant. Weitere Informationen finden Sie auf dem zentralen eLearning Portal der Universität Hamburg.