Am 25. Mai 2018 ist die Schonfrist für die seit zwei Jahren geltende Datenschutzgrundverordnung der EU (kurz: DSGVO)1 abgelaufen. Das bedeutet, dass nun alle Firmen, Vereine, Institutionen und Personen, die in irgendeiner Form Daten von anderen Menschen verarbeiten, dazu verpflichtet sind, das neue Gesetz umzusetzen.

Was ist neu?

Datenschutzgesetze gab es selbstverständlich schon vor der neuen Grundverordnung. Allerdings waren diese meist auf nationaler Ebene angesiedelt; im europäischen Recht gab es lediglich eine Richtlinie, die den Staaten relativ viel Spielraum ließ. Vor allem aber stammte diese Richtlinie aus dem 1995 – das Internet und die elektronische Datenverarbeitung waren damals erst in den Kindernschuhen.

Wirklich neu ist vor allem die Perspektive, die die Verordnung einnimmt: Es geht um Transparenz und den Schutz der Daten von Einzelperson gegenüber allen Institutionen, die ihre Daten verarbeiten. So werden uns als Kund*innen oder Benutzer*innen mehr Rechte zugesprochen: Ich darf jederzeit erfragen, welche Daten überhaupt über mich gespeichert werden, darf sie ggf. ändern oder ganz löschen lassen. Auch muss es ab nun möglich sein, meine gespeicherten Daten mitnehmen zu können – beispielsweise von einem Sozialen Netzwerk in ein anderes. Außerdem dürfen Daten nur zu einem bestimmten Zweck verarbeitet werden (dieser darf nicht einfach ohne Einwilligung der Nutzer*innen geändert werden) und es benötigt in der Regel die Einwilligung der Nutzer*innen oder eine andere Rechtsgrundlage,2 um die Daten zu verarbeiten.

Datenschutz im Medienzentrum

Das Medienzentrum verarbeitet in den verschiedensten Bereichen Daten von Privatpersonen: von interessierten Studierenden oder Workshop-Teilnehmenden, Besucher*innen unserer Webseite oder den Mitarbeitenden. Selbstverständlich haben wir deshalb unsere Datenschutzerklärung dem geltenden Recht angepasst – und uns bemüht, sie möglichst verständlich für alle Menschen (und nicht nur Jurist*innen) zu formulieren. Zur Datenschutzerklärung des Medienzentrums.

Aber auch inhaltlich wollen wir uns in Zukunft weiter mit dem Thema Datenschutz beschäftigen. Denn es sind auch einige Monate nach dem vollständigen Inkrafttreten der DSGVO nicht alle Fragen zur Umsetzung geklärt. Vor allem für (angehende) Lehrende und Pädagog*innen ist die Umsetzung von Datenschutzrecht im Studium und Beruf relevant, gerade auch im Kontext der besonderen Schutzbedürftigkeit personenbezogener Daten von Kindern (Art. 8, DSGVO).

Mehr Infos zum Thema gibt es u.a. bereits hier:

 

Abbildung von Flickr-User Christoph Scholz. Veröffentlicht unter einer CC-Lizenz. Herzlichen Dank.

  1. Die Datenschutzgrundverordnung als vollständiger Gesetzestext: Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung), 2016 []
  2. in unserer Datenschutzerklärung findet sich zur allgemeinen Nutzung unserer Webseite beispielsweise die Rechtsgrundlage nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO die besagt, dass wir das berechtigte Interesse haben das Medienzentrum online zu präsentieren, damit das geht müssen einige Daten vorübergehend gespeichert werden, siehe Punkt 3.1 []