53. Arbeitstagung der Sektion Sonderpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft

Beschreibung


53. Arbeitstagung der Sektion Sonderpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft
Vernetzung, Kooperation, Sozialer Raum – Inklusion als Querschnittaufgabe

Universität Hamburg, Von-Melle-Park 8
Mittwoch, 26.09.2018 – Freitag, 28.09.2018

Vernetzung, Kooperation und Orientierung am sozialen Raum sind Kategorien, die in Theorie und Praxis der Erziehungswissenschaft an Bedeutung gewonnen haben; inklusive Prozesse steigern ihre Relevanz. Bereits das Salamanca-Statement von 1994 weist auf die Notwendigkeit einer nie isoliert nur auf eine Institution gerichteten Inklusionsstrategie hin und fordert eine Etablierung und Vernetzung unterstützender Strukturen im Gemeinwesen. Die Deutsche UNESCO-Kommission hat dies jüngst beim Gipfel „Inklusion – die Zukunft der Bildung“ bestätigt und fasst Inklusion als Querschnittsthema auf, das alle Bereiche berührt und den gesamten Lebenslauf, auch jenseits von formaler Bildung, umfassen muss. In diesen Prozess sind Sonder- und Regelangebote gleichermaßen einbezogen, er vollzieht sich innerhalb von Institutionen, zwischen ihnen und bezogen auf Kommunen und Regionen – inklusive Prozesse be-treffen somit unterschiedliche Ebenen, Handlungsfelder, Akteure, Institutionen nicht nur im Rahmen von Bildung und Erziehung, sondern weit darüber hinaus. Damit geht es nicht nur um strukturelle Ansätze oder die Überwindung der Grenzen bisher getrennter Zuständigkeiten und ein nach Zielgruppen versäultes System fachlicher Trägerschaften und professioneller Handlungsweisen, sondern auch um die Ermöglichung der subjektiven Aneignung sozialer Räume und gleichberechtigter Teilhabe.

Wir freuen uns auf Symposien, Einzelbeiträge und Poster, in denen theoretische oder empirische Forschungsergebnisse zu den verschiedenen pädagogischen Handlungsfeldern und Institutionen vorgestellt werden, die Behinderung, Benachteiligung und Beeinträchtigung im sozialräumlichen Kontext und im Zusammenhang mit Kooperation und Vernetzung kritisch analysieren, wie zum Beispiel

– Einzelne Einrichtungen: Inklusive Praktiken, Abbau von Barrieren; Kooperation und Vernetzung mit Blick auf horizontale und vertikale Übergänge sowie Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen;
– Stadtteil, Bezirk, Kommune, Stadtstaat, Region, Bundesland: Teilhabe- bzw. Inklusionsplanung als politische Aufgabe; strukturelle und systematische Verankerung und Unterstützung der Vernetzung; Problemstellungen in ländlichen Regionen.
– Nationalstaat, Europa, Globalisierung: Herausforderungen durch Mobilität, Migration, Flucht und transnationale Lebenszusammenhänge für die Gestaltung von Bildungs- und sozialen Unterstützungsräumen jenseits nationalstaatlicher Grenzziehungen.

Bitte geben Sie Folgendes bei den Abstracts zu Symposien, Einzelbeiträgen und Postern an:

– Art des Beitrags
– Name der oder des Referierenden (alle beitragenden Personen)
– Kontakt (bei Symposien: Kontakt der Ansprechperson)
– Titel des Beitrags (ggf. Titel des Symposiums und Untertitel der Beiträge)
– Kurzbeschreibung mit Angaben zu Fragestellung, Methoden und Ergebnissen

Symposien
Bitte skizzieren Sie das geplante Symposium mit max. 2.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Orientieren Sie sich beim Thema für Ihr Symposium bitte an den obigen Vorschlägen. Für ein Symposium ist ein Zeitraum von 90 Minuten vorgesehen, den Sie sich frei einteilen können.
Beitrag in Arbeitsgruppe
Formulieren Sie ein Abstract mit max. 1.500 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Nach Eingang der Einzelbeiträge, für die jeweils 30 Minuten zur Verfügung stehen, werden immer drei Beiträge thematisch zu einer Arbeitsgruppe zusammengefasst.
Poster
Die Poster werden während der Tagung präsentiert sowie online abrufbar sein. Reichen Sie bitte ein Abstract von max. 1.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu dem Projekt ein, das Sie auf dem Poster darstellen möchten. Unter den Posten der Nachwuchswissenschaftler/-innen wird ein Posterpreis verliehen, vermerken Sie bitte im Abstract, wenn Sie dieser Gruppe an-gehören. Wir bitten Sie, Ihr Poster in Größe DIN A0 / Hochformat ausgedruckt zur Tagung mitzubringen und uns im Vorwege die elektronischen Fassungen (Poster als *.pdf und den Alternativtext als *docx) zu übersenden.

Ihre Abstracts zu Symposien, Einzelbeiträgen und/oder Postern schicken Sie bitte bis 13.04.2018 in elektronischer Form an Dozententagung-der-DgfE.ew@uni-hamburg.de
Die Anmeldung zur Tagung findet ausschließlich über unser Online-Anmeldeverfahren statt:

53. Arbeitstagung der Sektion Sonderpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft

Hier finden Sie auch nähere Informationen zu Hotels und zu den finanziellen Aspekten. Insbesondere freuen wir uns auf den informellen Austausch im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens, zu dem Sie sich bitte ebenfalls anmelden. Auf der Homepage werden Sie nach Fertigstellung auch das Programm der Tagung finden.

Auf Wiedersehen in Hamburg!
Prof. Dr. Gabriele Ricken und das Tagungsteam

Programm

Programm (Abstracts als PDF)

Tagungs-Poster bzw. Alternativtexte

Die Arbeitsgruppen der Tagung sind nach den folgenden sieben Themenbereichen geordnet:
A) Kooperationen und Teamarbeit im Unterricht
B) „Inklusion“ in der Universität lehren & lernen & Inklusive Hochschulen gestalten
C) Der Blick auf Schüler und Bedingungen in Schulen
D) Sozialraum: Inklusion und Exklusion
E) Spannungsfelder, Konzepte und Arbeitsformen in heterogenen Gruppen
F) Multiprofessionelle Kooperationen in lokalen und regionalen Netzwerken
G) Übergänge vorbereiten und gestalten

Achtung – Programmänderungen! (seit dem 27.6.2018)

Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem neuen Programm-PDF (öffnet sich in einem neuen Tab)

Mittwoch, 26.09.2018
ab 12.00 Uhr Anmeldung Raum 05, VMP8
13.00 – 14.00 Uhr Eröffnung Anna-Siemsen-Hörsaal, VMP8
14.00 – 15.00 Uhr Vortrag Anna-Siemsen-Hörsaal, VMP8

Vortrag:
Prof. Dr. Andrea Dlugosch, Universität Landau
Alles Netzwerk!?
Inklusive Bildung als regionale Entwicklungsaufgabe

15.30 – 17.30 Uhr AGs Seminarräume, VMP8
ab 18.00 Uhr Möglichkeit eines gemeinsamen Abendessens – SELBSTZAHLER! Anmeldung erforderlich! Restaurant Fischerhaus, St. Pauli-Fischmarkt 14, 20359 Hamburg, http://www.restaurant-fischerhaus.de

Donnerstag, 27.09.2018
08.30 – 10.30 Uhr AGs Seminarräume, VMP8
10.30 – 11.00 Uhr Pause Raum 05, VMP8
11.00 – 12.00 Uhr Anna-Siemsen-Hörsaal, VMP8

Vortrag:
Prof. Dr. Fabian Kessel, Universität Duisburg
Sozialraum ist die Antwort. Doch was war nochmals die Frage?

12.00 – 13.30 Uhr Mittag
13.30 – 15.30 Uhr AGs Seminarräume, VMP8
15.30 – 16.00 Uhr Pause Raum 05, VMP8
16.00 – 17.00 Uhr Posterpräsentation Seminarräume, VMP8
17.00 – 18.00 Uhr Sektion Anna-Siemsen-Hörsaal, VMP8
20.00 Uhr Gesellschaftsabend, zusätzlicher Beitrag 25,00 Euro (inkl. Buffet, ohne Getränke) Anmeldung erforderlich! Restaurant Okzident im Museum für Völkerkunde, Rothenbaumchaussee 64, 20148 Hamburg, http://okzident-hh.de/

Freitag, 28.09.2018
08.15 – 10.15 Uhr AGs Seminarräume, VMP8
10.15 – 10.30 Uhr Pause Raum 05, VMP8
10.30 – 11.20 Uhr Vortrag Anna-Siemsen-Hörsaal, VMP8

Vortrag:
Janieta Bartz, Rebecca Hüninghake, Katharina Krause & Franz B. Wember, TU Dortmund
Inklusive Bildung von Lehrkräften durch gemeinsame Lehrveranstaltungen in vernetzten Kooperationen: Das Beispiel Universal Design for Learning im Projekt DoProfiL

11.20 – 12.00 Uhr Preisverleihung und Ausklang Anna-Siemsen-Hörsaal, VMP8
12.00 Uhr Ausklang mit Suppe und Getränken

Anmeldung


Hotelliste für externe Teilnehmerinnen und Teilnehmer (öffnet sich in einem neuen Tab)

Die Anmeldung ist geschlossen.

Teilnahmegebühr:
Vollzahler Frühbuchergebühr bis 30. Juni 2018: 150,00 Euro
Vollzahler Spätbuchergebühr ab 01. Juli 2018: 200,00 Euro

plus ggf. Teilnahmegebühr Gesellschaftsabend: 25,00 Euro

Für Wissenschaftler*innen in der Qualifizierungsphase reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 100,00 Euro.

Veranstalter

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Gabriele Ricken
Dozententagung-der-DgfE.ew@uni-hamburg.de

Bankdaten:
Bitte verwenden Sie folgende Bankverbindung unter Angabe Ihres Namens:

Kontoinhaber Universität Hamburg
Deutsche Bundesbank
IBAN: DE68 2000 0000 0020 1015 31
BIC: MARKDEF1200
Verwendungszweck: 100044106

Teilnahmegebühr:
Vollzahler Frühbuchergebühr bis 30. Juni 2018: 150,00 Euro
Vollzahler Spätbuchergebühr ab 01. Juli 2018: 200,00 Euro

plus ggf. Teilnahmegebühr Gesellschaftsabend: 25,00 Euro

Für Wissenschaftler*innen in der Qualifizierungsphase reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 100,00 Euro.