ePUSH auf der Campus Innovation 2009

Die Campus Innovation 2009 in Hamburg stand unter dem Thema „Change 2.0 – Bildungsreformen im Wandel?!“ und befasste sich übergeordnet mit der Frage, wie Informations- und Kommunikationstechnologien die Umgestaltung der Institution Universität bereits beeinflusst haben und zukünftig mitgestalten werden.
Unser Projekt ePUSH war auf der Campus Innovation mit einem Stand vertreten, um uns vorzustellen, aktuelle Gedanken zum Themenkomplex „neue Medien – neue Studienmöglichkeiten“ aufzugreifen und so an der Ausbildung einer neuen Lehr- und Lernkultur an Universitäten mitzuwirken. Außerdem gestalteten wir den Track „eLearning“ maßgeblich mit. Read More »

Ganz digital mit analogen Kugelschreibern. Auch für Klausuren?

Digitaler Stift mit Dockingstation und speziellen BlöckenBei den Recherchen nach spannenden Technologien für Studium und Lehre im Rahmen meiner Maßnahme eInfrastruktur bin ich schon öfter auf digitale Stifte gestoßen, denen man es erst mal gar nicht ansieht.

Mit den Produkten von zum Beispiel livescribe, Paperium oder Oxford kann man wie gewohnt handschriftlich Dinge notieren. Diese Notizen werden beim Schreiben vom Stift gespeichert, können an den Rechner übertragen und nach einer Texterkennung durchsucht werden.

Read More »

Mediennutzungsverhalten der Studierenden – zweite Befragungswelle

Im Rahmen von ePUSH führen wir halbjährlich eine breit angelegte Befragung zum Mediennutzungsverhalten der Studierenden an der Fakultät EPB der Universität Hamburg durch. Die Auswertung der zweiten Befragungswelle haben wir nun abgeschlossen, so dass wir die Ergebnisse allen Interessierten in unserem Webmagazin life zur Verfügung stellen können.
Neben der Möglichkeit, die Ergebnisse als PDF herunterzuladen, können die Daten direkt auf der Seite angeschaut werden. Dazu haben wir diese in unterschiedlicher Weise ansprechend visualisiert. Read More »

Infoscreens im Von-Melle-Park 8

Infoscreen im FlurAnsicht der Personenauswahl im LeitsystemPrototyp des BildschirmgehäusesDie bereits verlegten Kabel

In Zusammenarbeit mit dem Medienkompetenzzentrum des Rechenzentrums der Universität Hamburg wird seit einiger Zeit am Konzept der Infoscreens gearbeitet. Die Informationsbildschirme werden im Rahmen des ePUSH-Projektes als erster Test in den Fluren der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft im Gebäude Von-Melle-Park 8 in den nächsten Wochen installiert sein. Zukünftig sollen an weiteren Orten der Fakultät und der gesamten Universität solche und größere Bildschirme zum Einsatz kommen.

Die Kabel für die Installation wurden bereits verlegt und ein Prototyp gefertigt, der den für öffentliche Gebäude sehr hohen Brandschutzbestimmungen entspricht. Studierende, Lehrende und Gäste haben bald in jedem Stockwerk die Möglichkeit sich interaktiv umfassend über laufende Veranstaltungen, Sprechzeiten und Wegbeschreibungen zu Räumen im Gebäude zu informieren. Zusätzlich werden im Wechsel aktuelle Beiträge von der Homepage der Fakultät und dem Webmagazin life angezeigt.

Zweiter Projektzwischenbericht

Nach knapp zwei Jahren Projektlaufzeit  hat ePUSH am 28.10.2009 auf der zweiten Zwischenpräsentation der aktuellen ELCH-Projekte in der Handwerkskammer bisherige Arbeitsergebnisse präsentiert sowie ein Ausblick auf den „Fahrplan 09 bis Betriebsschluss“ gegeben. Read More »

Plakataktion im Von-Melle-Park 8

Alan Kay

Technology is only technology to people born before it was invented.
#Alan Kay

Solche und ähnliche Zitate auf waren in den vergangenen beiden Semestern auf Plakaten im Gebäude des Von-Melle-Park 8 häufig zu sehen, und zwar auf Motiven, die Ausschnitte aus den Gebäuden der Fakultät EPB zeigen.
Diese Plakataktion zeigte in der ersten Runde nur das Foto mit dem Zitat und in der zweiten Runde beides zusammen mit dem Verweis auf das Webmagazin life. Mit Hilfe prägnanter Slogans sollen die Herausforderungen und Probleme der Hochschulentwicklung ins Bewusstsein der Studierenden, Lehrenden und MitarbeiterInnen gerückt werden. Mit dieser Aktion wollten wir zum Nachdenken über den Einsatz aktueller Medien in Bildungszusammenhängen anregen und dazu beitragen, deren Einsatz insbesondere in Bildungszusammenhängen zu etwas Selbstverständlichem zu machen.

Beispiele aus der Plakatserie sehen sie hier:

speakerlift 2stairsemergencyliftTreppe

Mehr Medieneinsatz und selbstbestimmtes Lernen

In einem Blogbeitrag über den Bericht einer Expertenkommission zum Thema „Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur“ fordert Stefan Aufenanger einen allgemeineren Medienkompetenzbegriff, der auch auf zukünftige technologische Entwicklungen besser anwendbar ist und greift ein Problem auf, das auch für unser Projekt ePUSH ein wichtiger Ausgangspunkt war:

Zum anderen wird der wichtige Punkt der Lehrerbildung angesprochen. Dies muss besonders herausgestellt werden. Unsere Erfahrungen in Schulen zeigen zwar, dass dort einiges passiert und wir viele engagierte Lehrpersonen finden, die sich um einen sinnvollen Medieneinsatz in Schule und Unterricht bemühen. Aber insgesamt gesehen ist dies jedoch zu wenig und unzureichend. So lange an den Hochschulen in der Lehrerbildung nicht da etwas verändert wird, verändert sich in der Schule auch kaum etwas. Dazu müssten zuerst auch Professorinnen und Professoren eingestellt werden, die selbst mit Medien arbeiten und diese auch in ihrer Lehre einsetzen. Des Weiteren müssten Hochschulen verstärkt auf selbstbestimmtes Lernen mit Medien setzen, also viele Bereiche auf E-Learning umstellen.

Die Forderungen sind die richtigen, aber es ist nicht einfach solche tiefgreifenden Veränderungen herbeizuführen. Mit den Maßnahmen unseres Projektes glauben wir aber ein guten Rahmen aus Hardware, Software und vor allem praktischen Anwendungsmöglichkeiten zu schaffen, die diese Veränderung beschleunigen.

Online-Podium “Support vor Ort”

Das Projekt ePUSH wird heute (22. Juni 2009, 17 Uhr) im Rahmen eines Online-Podiums bei e-teaching.org zum Thema E-Learning-Organisation vorgestellt. Im Rahmen des aktuellen e-teaching.org-Themenspecials geht es um Fragen der E-Learning Organisation an Hochschulen. Erstmals bietet das Portal zum aktuellen Thema Online-Podien an, zu denen jeweils drei E-Learning-Expert/-innen eingeladen sind. Teilnehmer/-innen der virtuellen Veranstaltung können sich per Chat- und Audiokanal an der Diskussion beteiligen.

Insgesamt drei Hochschulvertreterinnen stellen in Kurzvorträgen vor, wie der E-Learning-Support in ihrer Organisation verankert ist, welche zentralen und/oder dezentralen Organisationsmodelle existieren und wie die Vernetzung, Kommunikation und Kooperation zwischen den verschiedenen Einrichtungen organisiert wird.

Zu Gast sind Kristine Greßhöner (Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre, Universität Osnabrück), Nadine Kämper (Servicestelle E-Learning, Fachhochschule Köln) und Christina Schwalbe (eLearning Büro der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft, Uni Hamburg).

Das Online-Podium beginnt um 17 Uhr. Für Teilnehmer/-innen der Online-Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich an der Podiumsdiskussion über den Chat- und Audiokanal zu beteiligen (für Audiobeiträge wird ein Headset benötigt). Die Aufzeichnung der Veranstaltung kann auch später noch auf e-teaching.org abgerufen werden.

Weitere Infos
Kontakt & weitere Information
Ansprechpartnerin: Simone Haug
Institut für Wissensmedien, Konrad-Adenauer-Str. 40, 72072 Tübingen
Tel.: 07071/979-108, Fax: 07071/979-105, E-Mail: s.haug@iwm-kmrc.de

Das Institut für Wissensmedien

Das Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen erforscht das Lehren und Lernen mit innovativen Technologien. Rund 45 Wissenschaftler-/innen aus Kognitions-, Verhaltens- und Sozialwissenschaften arbeiten hier interdisziplinär an Forschungsfragen zum individuellen und kooperativen Wissenserwerb in medialen Umgebungen. Für nähere Informationen besuchen Sie uns bitte im Internet unter www.iwm-kmrc.de

Die Leibniz-Gemeinschaft

Zur Leibniz-Gemeinschaft gehören zurzeit 86 Forschungsinstitute und Serviceeinrichtungen für die Forschung sowie drei assoziierte Mitglieder. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute arbeiten strategisch und themenorientiert an Fragestellungen von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam.
Näheres unter www.leibniz-gemeinschaft.de

ePUSH bei der Open Uni

Am Samstag den 13.6. fand die “Open Uni” statt. Unter dem Motto „Forschung zum Anfassen“ fanden an allen sechs Fakultäten Vorträge, Experimente, Ausstellungen, Podiumsdiskussionen usw. statt.

open_uni_logo

Auch ePUSH war mit einem Stand im Foyer des Von-Melle-Park 8 präsent. Nebenbei gab es einen Kurzvortrag, der einführend ePUSH und insbesondere life vorstellte. Unser Stand im Foyer, der mit Plakaten, Flyern, Broschüren und einer multimedialen Präsentation bestückt war, war relativ gut besucht. Diverse Gespräche mit (zukünftigen) Studierenden, LehrerInnen und am Projekt Interessierten haben sich ergeben. Read More »

-->