Studieren 2.0

Dr. Bernd Kleimann, HIS; Helga Bechmann, Multimedia Kontor Hamburg: Mit dem Web 2.0 ist das Internet in Bewegung geraten. Heute wird Content weltweit von den Usern produziert, kommentiert, verlinkt, distribuiert – und zwar zusehends auch im Bildungssystem und den angrenzenden sozialen Sektoren. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die deutschen Hochschulen? Löst das Social Web eine Revolution der Lehr-, Lern- und Kommunikationsprozesse aus? Ändern sich die Rolle der Lehrenden und das Studierverhalten, haben wir es längst mit „Studieren 2.0“ zu tun?
Diesen Fragen wird die Vorlesung aus verschiedenen Blickwinkeln nachgehen. Sie entwirft dabei eine Situationsskizze der Internetnutzung im tertiären Bildungssystem Deutschlands, die neben den innovativen Impulsen des neuen Web auch die strukturimmanenten Spannungen zwischen Studium 2.0 und der institutionellen Hochschulsphäre beleuchtet.

2 Kommentare

  1. anet

    Ich finde dieses Thema sehr interessant leider ist Deutschland in der weltweiten Entwicklung etwas hinterher.
    Viele Universitäten in den USA haben schon eigene Universitäten Kanäle, wo Vorlesung und Anschauungsmaterial in Form von Video Beiträgen im Internet zur Verfügung gestellt werden. In Deutschland gibt es so etwas in der Form noch nicht.
    Allerdings habe ich ein interessantes Forum entdeckt (www.sciencestage.com) wo man weltweit sich austauschen kann und Beiträge zu verschiedenen Themen finden kann. Leider mangelt es zur Zeit noch an Video Material, aber in der Zukunft könnte so eine Form des informativen Austausches sehr interessant sein.

  2. denknetzwerk

    Trotzdem geht die Entwicklung auch in den USA zurück und Europa wird gleich ziehen. Deshalb würde ich in Zukunft nicht mehr Amerika als Maßstab nehmen…

Top