23.10.2012 »Koevolution – zur Theorie und Praxis der Medienbildung«

Zur Person:

Torsten Meyer begann 1989 sein Studium an der Universität Lüneburg mit den Fächern Erziehungswissenschaft – Kunst – Gestaltendes Werken und Sachunterricht/Physik. 1992 setzte er sein Studium an der Universität Hamburg und der Hochschule für Bildende Künste Hamburg mit den Fächern Erziehungswissenschaft – Soziologie – Philosophie und Kunst fort.

1996 – 1999 erhielt Torsten Meyer das Graduiertenstipendium der Deutschen Forschungsgesellschaft, Graduiertenkolleg “Ästhetische Bildung”, am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg. Seit 1997 ist er Lehrbeauftragter an den Universitäten Hamburg und Lüneburg für die Studienfächer Kunstpädagogik, Kulturinformatik, allgemeine Erziehungswissenschaft, IuK-Studienangebot, als auch Sachunterricht.

1999 begann er die Arbeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Didaktik der ästhetischen Erziehung, am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg. Hier war Torsten Meyer Leiter des MultiMedia-Studios. 2002 promovierte er zum Doktor der Philosophie mit der Dissertation: “Interfaces, Medien, Bildung. Nebst Anmerkungen zu einem Fach für Schnittstellen: Kunst–Pädagogik.” Für diese Dissertation erhielt Torsten Meyer den Karl H. Ditze Preis der Universität Hamburg für herausragende Dissertationen.

2004 wurde er Juniorprofessor der Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Forschung und Lehre im Bereich Multimedia mit einem Schwerpunkt in der Didaktik der Bildenden Kunst, Fachbereich Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg.
Seit 2010 ist Torsten Meyer Professor für Kunst und ihre Didaktik an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, am Institut für Kunst & Kunsttheorie.

Forschungsschwerpunkte von Torsten Meyer sind:

  • Bildung im Neuen Medium
  • Medien & Bildung
  • Pädagogische Medientheorie
  • Globalisierung & Digitalisation
  • Medieninduzierte Wissenformationen und -formatierungen
  • Lehren nach dem Ende des Durchblicks
  • Kunst- und Medienpädagogik – Annäherungen, Übergänge, Übersetzungen (insbesondere vor dem Hintergrund der Ganztagsschule)

Kommentare sind geschlossen.

Top