18.12.2012 »Das Handy im Bildungsbereich – zwei Perspektiven«

Daniel Seitz ist Medienpädagoge und Gründer der Agentur „Mediale Pfade“, die sich der Medienbildung in Beratung, Konzeption und Durchführung von Aktionen und Fortbildungen widmet. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen auf mobilem Lernen und ePartizipation. Als Medienpädagoge ist Daniel Seitz nach eigenem Bekunden »[…] überzeugt, dass Medienbildung einen wichtigen gesellschaftlichen Anteil zu politischer Teilhabe, Selbstentfaltung und Kreativität leisten kann.«
Er gehört dem Bundesvorstand der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) an und ist Mitglied des Instituts für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (JFF), des Kuratoriums Fonds Soziokultur und des Deutschen Kulturrats, Fachausschuss Medien.

Daniel Seitz bei Twitter folgen oder seine Homepage http://medialepfade.de besuchen.

Klaus Küchmeister ist Fachlehrer für Bildende Kunst und Neue Medien mit den Schwerpunkten Film, Filmschnitt und digitale Bildbearbeitung am Gymnasium Meiendorf, Vorstandsmitglied und Medienreferent des Bundes Deutscher Kunsterzieher, Fachverband für Kunstpädagogik (BDK e.V.), sowie Mitarbeiter des Medienreferats am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) in Hamburg.
Klaus Küchmeister ist überzeugt, dass »die Handykamera eine eigene Filmästhetik provoziert«, wie er im Teaser zu seinem Vortrag behauptet:

Klaus Küchmeister bei filmlehrer.de, im Hamburger Mediennetz sowie auf seiner Projektseite http://mobile-movie-hamburg.de.

Kommentare sind geschlossen.

Top