Archiv für 'Publikationen (Auswahl)' Category

Übertragung. Freuds Ahnung einer notwendig veränderten Sicht aufs individuelle Subjekt.

März 30th, 2014

In: Ahrbeck, Bernd; Dörr, Margret; Gstach, Johannes (Hg.): Strukturwandel der Seele. Modernisierungsprozesse und pädagogische Antworten. Jahrbuch für psychoanalytische Pädagogik21. Gießen: psychosozial-verlag 2013, S. 122 – 140   Die Geschichte des Menschen und seiner sozialen Lebensformen unterliegt einem anhaltenden Prozess der Veränderung. Doch wie tief greift der gesellschaftliche Wandel in die Psyche des Menschen ein? Ist […]

Das Unverfügbare. Wunder, Wissen, Bildung

März 30th, 2014

  Das Unverfügbare ist Ärgernis und Ferment für jede pädagogische und vermittelnde Arbeit. Es taucht inmitten des vermeintlich Bekannten und Habhaften auf, widersetzt sich der gesicherten Kommunikation, spielt sich zwischen Wissen und Nicht-Wissen ab, markiert Autoritäten, löst Ängste aus, weil es nicht verstanden werden kann, weckt Sehnsucht, Neugier und Verantwortung. Es markiert eine Aporie, die […]

Quelques expériences au sujet de la formation de l’analyste en Allemagne (Pazzini 2013)

März 30th, 2014

In: Chemama, Roland; Hoffmann, Christian (Hg.): Pratique psychanalytique et politique Paris: Hermann 2013, S.343-350 ISBN 9782705684495 Den vollständigen Beitrag von Karl-Josef Pazzini  finden Sie hier als pdf  Les textes réunis dans cet ouvrage interrogent la psychanalyse sur quelques-unes des questions qui sont aujourd’hui, pour elle, les plus décisives. Ces questions peuvent sembler internes : qu’en est-il du savoir […]

»Eis vom Nordpol in Venedig – Notizen zu Tavares Strachan« (Pazzini 2013)

März 28th, 2014

  Ein Beitrag zum Ausstellungsprojekt des Bielefelder Kunstvereins „Museum Off Museum“ »Das Museum ist ein Ort der Artikulation, von hier gehen Geschichten aus, sozusagen die Couch des Kunstbetriebs. Dabei ist klar: Nicht jeder, der sich auf die Couch legt und spricht, macht eine Analyse, kommt in eine Produktion, die Vergangenheit schafft. Museen können an der […]

Übertragung und die Grenzen des Individuums (Pazzini 2012)

März 18th, 2014

2012Übertragung-und-die-Grenzen-des-Individuums Übertragung und die Grenzen des Individuums. In: André Michels, Susanne Gottlob, Bernhard Schwaiger (Hg.): Norm, Normalität, Gesetz. Reihe: Klinik der Psychoanalyse. hg. von André Michels, Peter Müller, Claus-Dieter Rath. Wien, Berlin: Turia + Kant (2012), S. 111 – 127  

Neuerscheinung Reihe »Psychoanalyse« (Pazzini 2012)

März 15th, 2014

Anna Tuschling, Erik Porath (Hg.) Arbeit in der Psychoanalyse Klinische und kulturtheoretische Beiträge Das Verhältnis von Arbeit und Psychoanalyse ist seit jeher problematisch. Einerseits hat die psychoanalytische Theorie eine explizite Beschäftigung auch mit ihrer eigenen Arbeit häufig ausgespart – andererseits haben Gesellschaftsanalysen der Psychoanalyse ihren vermeintlich fehlenden Arbeitsbegriff angelastet. Anschließende Vermittlungsversuche von Psychoanalyse und Sozialtheorien […]

Kunst und Religion im Zeitalter des Postsäkularen (Pazzini 2012)

März 15th, 2014

Silvia Henke, Nika Spalinger, Isabel Zürcher (Hg.): Kunst und Religion im Zeitalter des Postsäkularen. Ein kritischer Reader Bielefeld: transcript, 2012   Bilden sich durch die sogenannte Wiederkehr des Religiösen in der bildenden Kunst heilige oder auch unheilige Allianzen? Dieses Buch thematisiert die Zusammenhänge von zeitgenössischer Kunst und Religion im Zeitalter des Postsäkularen, indem es das […]

Ad „Hans Meyers zum 100. Geburtstag“

März 15th, 2014

In den BDK-Mitteilungen 3/12  vom 23. Juli 2012 ist unter anderem erschienen: Wolfgang Legler: Hans Meyers zum 100. Geburtstag, S. 4-7. Auf diesen Beitrag hat Karl-Josef Pazzini eine Replik verfasst, die auch an die BDK-Mitteilungen geschickt wurde. Sie finden den Text unter folgendem Link: Ad „Hans Meyers zum 100. Geburtstag“  

Herr im eigenen Haus

März 15th, 2014

Zwischen Architektur und Psychoanalyse. Sexualität, Phantasmen, Körper Herausgegeben von Insa Härtel, Olaf Knellessen, und Helge Mooshammer Zürich: Park Books 2012   Architektur und Psychoanalyse – nur auf den ersten Blick haben diese zwei eminenten Bereiche wenig miteinander zu tun. Schon beim zweiten Nachdenken gewinnt man die Erkenntnis, dass es naheliegende Berührungspunkte zwischen ihnen gibt, geben […]

Psychoanalysieren als Arbeitsstörung (Pazzini 2012)

März 15th, 2014

2012Psychoanalysieren-als-Arbeitsstörung Arbeit in der Psychoanalyse Klinische und kulturtheoretische Beiträge ,,Das Verhältnis von Arbeit und Psychoanalyse ist seit jeher problematisch. Einerseits hat die psychoanalytische Theorie eine explizite Beschäftigung auch mit ihrer eigenen Arbeit häufig ausgespart – andererseits haben Gesellschaftsanalysen der Psychoanalyse ihren vermeintlich fehlenden Arbeitsbegriff angelastet. Anschließende Vermittlungsversuche von Psychoanalyse und Sozialtheorien sind gescheitert. Jenseits solch […]

Next »