*mms MultiMedia-Studio

Feedback

17 Antworten zu “Feedback”

  1. » Wordpress, Feedback und ein Veröffentlichungstermin sagt:

    [...] dieses Blog in Kürze um eine neue “Wishlist”-Seite erweitert werden gibt es nun eine “Wishlist”-Seite, auf welcher Wünsche, Anregungen und Feedback zentral gesammelt und von unseren Programmierern [...]

  2. » study.[b]log – jetzt mit Wunschzettel sagt:

    [...] Artikel angekündigt worden ist, haben wir das study.[b]log um eine neue Seite erweitert: Die Wishlist. Die Seite erfüllt zwei Funktionen gleichermaßen: Zum einen ist damit eine zentrale Anlaufstelle [...]

  3. Sebastian Walter sagt:

    Großer Gott – warum hab ich dieses Programm nicht schon früher gefunden? Ich suche schon seit bestimmt 1,5 Jahren nach so einem Tool, fantastisch! Jetzt muss ich Windows doch wieder installieren…
    Nun, jedenfalls, meine Frage: Habt ihr schon mal überlegt, study.log um eine Art personal wiki zu erweitern? (Ich kann selbst nicht programmieren, aber da ich weiß, dass es Personal Wikis gibt, die ihre einzelnen Seiten in jeweils einzelnen Dokumenten abspeichern (=> Zim usw.), die dann jeweils manuell wieder untereinander verlinkbar sind, sollte so etwas ja vom Konzept her realisierbar sein, glaube ich).
    Denn, für längere selbstverfasste Dokumente würde sich ja so eine noch bessere Verlinkbarkeit ergeben, einerseits die manuell erzwungene und andererseits die autopoietische. Und auf die Weise würde ein autopoietischer Zettelkasten quasi doppelt versemantisiert – und die Suche nach einem semantic personal wiki hat ein Ende :-)
    Aber, wie gesagt, ich kann erstens selbst nicht programmieren, und zweitens bin ich so tief in der Slip-box-Theorie doch nicht drin, um Realisierbarkeit und Praktikabilität zu ermessen.

  4. Sebastian sagt:

    Hallo Sebastian,

    schön, dass Dir study.log auf Anhieb so gut gefällt – Windows ist dafür aber nicht (zwingend) erforderlich: für die Macromedia-Variante steht auch eine OSX-kompatible Version als Download zur Verfügung, Linux-User müssen zunächst leider auf die webbasierte WordPress-Version ausweichen.

    Zur Idee mit dem Wiki: Das klingt spannend, ich bin mir über die technische Machbarkeit allerdings auch nicht im Klaren. Aber Dein Vorschlag ist hier bestens aufgehoben – ich werde ihn auf dem nächsten Entwicklungstreffen in die Runde einbringen. Danke für das Feedback!

  5. » study.log für Wordpress veröffentlicht! sagt:

    [...] Feedback [...]

  6. Arne Bense sagt:

    Großartiges Tool!

    Anregungen:
    Ich hätte gerne im Backend eine Funktion zum An- und Abschalten der Widgets, so etwas scheint es nicht zu geben, doch das Alphabet und den Verlauf würde ich gerne abschalten können. Oder habe ich das bloß noch nicht gefunden?

    Außerdem habe ich auf meiner Seite Textfelder als jpeg hinzugefügt, damit man die chronologische Ansicht leichter anschalten kann. Grundsätzlich kann ich mir vorstellen, dass es Leute gibt, die gerne mit der klassischen Blog-Ansicht starten würden, nicht mit dem Docuverser. Das wäre auch etwas für eine Backend-Optionen-Seite für study.log, denke ich.

    Über die statischen Seiten wie Impressum/Vita hatten wir ja schon kurz geredet…

  7. Sebastian sagt:

    Hallo Arne,

    danke für deine Rückmeldungen! Ich habe deine Punkte in die Wishlist aufgenommen und werde das mal mit den Programmierern besprechen. Freut mich sehr, dass “the restless machine” im study.log-Gewand daherkommt!

    Beste Grüße, Sebastian

  8. Arne Bense sagt:

    Auf die Idee, die sidebar.php Datei zu editieren, hätte ich auch selbst kommen können…

    Ist jetzt alles schon viel übersichtlicher, der Schalter für die beiden Ansichten macht sich weiter oben besser, denke ich.

    Ich finde es eigentlich gar nicht schlimm, das Impressum/eine Vita mit in den Pool von Einträgen zu übernehmen und dann in der Sidebar zu verlinken. Man selbst ist ja aus seinen Beobachtungen auch schwerlich heauszukürzen, oder? #Alteuropa

  9. Sebastian sagt:

    @Arne (#8):

    Wir haben deine Anregungen letzte Woche ausführlich diskutiert, sind allerdings zu dem Ergebnis gekommen, dass insbesondere die Einstellungsoptionen im Backend (für Widgets etc.) über ein Theme im strengeren Sinne hinausgehen. Eigentlich müssten für solche Erweiterungen Plugins veröffentlicht werden…

    @alle: Vielleicht ist so etwas in Zukunft möglich, bis dahin kann man sich tatsächlich ziemlich gut mit dem Editieren der Sidebar.php behelfen (wenn man dabei beachtet, dass für jede Ansicht – Docuverser wie klassische HTML-Darstellung – ein eigener Eintrag vorgesehen ist).

    Grundsätzlich gilt: Jede Mitarbeit ist willkommen! Sollten findige User Kapazitäten haben (beispielsweise ein kleines Theme-Switcher-Plugin zu schreiben) – wir teilen Code gerne!

  10. /sms ;-) sagt:

    falls jemand von euch in berlin ist: lasst klingeln. würde gerne ein podcast mit euch machen über euer study.log | http://blog.rebell.tv/p13425.html

  11. Stefan sagt:

    Hallo,

    ich bin durch den Kommentar von Sebastian auf meiner Seite auf euer Projekt aufmerksam geworden. Wusste gar nicht das es etwas derartiges gibt, dabei habe ich auch in HH studiert und mich mit E-Learning beschäftigt. Wart ihr auf den Fernausbildungskongressen mit vertreten?

    Das Tool sieht schon sehr gut aus, ich bin auf die AIR-Variante gespannt, das Framework macht study.log dann ja auch für Linux-User zugänglich und hoffentlich dann bald auch für Android.
    Wenn die Version draußen ist mache ich auf jeden Fall einen Review dazu.

  12. Sebastian sagt:

    @sms: Gerne, lass’ uns mal in Kontakt bleiben! Sehe eine große Nähe Deines Blogkonzeptes zu den Ideen hinter study.log…

    @Stefan: Schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast. Infos zur AIR-Version findest du im Laufe der nächsten Monate in diesem Blog – einfach von Zeit zu Zeit hereinschauen (oder besser: den RSS-Feed abonnieren…

  13. as sagt:

    Hallo,
    erst mal ein großes Lob für Eure Arbeit! Ich war schon sehr gespannt nach den Ankündigungen des WordPress-Plugins.
    Ich habe nun noch die Frage, ob Unterstützung von Kategorien geplant ist. Das wäre toll!
    Man kann derzeit zwar in den Widgets die Kategorien im sidebar aktivieren, aber es funktioniert noch nicht. Wenn man in der Website eine Kategorie anklickt, überlagert sich manchmal der Text.
    Wenn man dann auf ein Tag, einen Verlauf oder einen Alphabet-buchstben klickt, wird der Screen nicht refreshed, so dass immer die Kategorieansicht stehen bleibt, der andere Text legt sich dann darüber.

    Habt Ihr dazu eine Lösung?
    Viele Grüße
    Andreas

  14. Sebastian sagt:

    Hallo Andreas,

    danke für Dein Feedback. Eine Unterstützung für Kategorien ist bislang nicht vorgesehen. Wie Du siehst, können diese aus dem Backend heraus aktiviert werden – konzeptioneller Schwerpunkt des Themes (und von study.log im Allgemeinen) ist seit jeher die Navigation via Tags. Unsere Programmierer sind bereits in die Adobe AIR-Umsetzung involviert, ergo müssen wir in der nahen Zukunft ohne Support für Kategorien auskommen. Es sei denn Du hättest Interesse an Quellcode und Zusammenarbeit?

    Liebe Grüße, Sebastian

  15. as sagt:

    Hallo Sebastian,
    vielen Dank für Deine Antwort und Dein Angebot. Ich fürchte, meine Kenntnisse reichen dafür nicht aus. Aber dennoch würde ich gerne mal einen Blick auf den Code werfen und sehen, wie es gemacht ist.
    Eine Anpassung für Kategorien dürfte auch nicht allzu schwer sein, aber vielleicht bin ich zu naiv.
    Viele Grüße
    Andreas

  16. Sebastian sagt:

    Hallo Andreas,

    mittlerweile dürfte sich eine entsprechende E-Mail in Deinem Postfach befinden. Viel Spaß und: solltest du Patches o.ä. erstellen, lass’ es uns wissen!

    Beste Grüße, Sebastian

  17. as sagt:

    Hallo Sebastian,
    vielen Dank, das sieht sehr spannend aus. Mit den Kategorien könnte ich mir das folgendermaßen vorstellen (möglichst einfache Lösung):
    1. Beim ersten Load der Seite ist default keine Kategorie.
    2. wird dann ein Kategorie gewählt, ist dies nichts weiter als ein Filter auf die Einträge, d.h. es wird einfach im Select-String (der ja irgendwo gebaut werden muss) als weiteres AND-Kriterium die Kategorie übergeben.
    Dann fehlt noch ein Button oder Eintrag “Keine Kategorie”, mit der der default-Zustand wiederhergestellt wird.
    Viele Grüße
    Andreas

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.


study.log ist ist eine Software für Kopfarbeiter in Schule, Studium, Beruf, Lehre und Forschung. Sie integriert die Darstellung und Verwaltung ihrer persönlichen Studienmaterial-Mediathek. study.log visualisiert den Datenbestand in einer durchdachten Zusammenschau, innerhalb derer verschiedene Ordnungskriterien angewendet werden können: zeitlich, alphabetisch, semantisch-kategoriell und im toplogischen Verhältnis. Stets bleibt bei allen Perspektivwechseln sowohl das gegenwärtige thematische Zentrum als auch der Horizont des Referenzbestandes im Blick. study.log unterstützt auf diese Weise das experimentelle Hantieren mit zahlreichen einzelnen Materialien und ihren Querverbindungen und potenziert jene Aha-Effekte, die die Freude an der ganz alltäglichen persönlichen Wissensarbeit ausmachen.
Universität Hamburg*mms – MultiMedia-StudioMMKH – MultiMedia-Kontor HamburgeLCH – eLearning Consortium Hamburg