Knowledge Formation
Tools zur Visualisierung der Wissensorganisation

Workshop am 26.11.2006
in der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg
Von-Melle-Park 8, Raum 504 (Anfahrt)
ab 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Das Symposion bietet den handlungsentlasteten Raum für Diskussionen, Analysen und Gedankenexperimente, für medien- und kulturhistorischen Einordnungen und für pädagogische Entwürfe und bildungstheoretische Reflexionen. Die im Anschluss daran denkbaren Visionen, Ideen und deren Möglichkeiten bezüglich einer konkreten Realisierung in bestimmten Anwendungen und deren Anwendungsszenarien sind das Thema des ergänzenden Workshops. Hierbei sollen Bildung und die sie unterstützenden digitalen Tools im Mittelpunkt stehen.

Es werden Bildungs-Tools, Lern-Environments, Wissens-Archive, pädagogische Datatekturen usw. vorgestellt, die sich in der Entwicklung befinden oder bereits eingesetzt werden. Darunter auch die Eigenentwicklung des MultiMedia-Studios study.log. Entwickler und (potenzielle) Anwender, aber auch diese jeweils untereinander, können miteinander ins Gespräch kommen und nach gemeinsamen Lösungen und Zukunftsentwürfen suchen, die die Interessen und Bedürfnisse aller Seiten in den Blick nehmen – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der im Symposion verhandelten Themen.

Deshalb wird das Publikum nach Möglichkeit weitgehend deckungsgleich mit dem des Symposions sein. Der Workshop richtet sich aber auch an alle anderen Interessierten, die konzeptionell für die Integration der so genannten „Neuen Medien“ in Schule und Hochschule oder in anderen pädagogischen Zusammenhängen verantwortlich sind, sowie an Interessierte, die hierfür konzeptionelle und technische Lösungen anbieten oder an solchen Lösungen arbeiten.

Der Workshop ist in Form einer kleinen Messe organisiert. In 15-minütigen Kurzpräsentationen werden die einzelnen Projekte vorgestellt. Sie können kurz diskutiert werden und wecken gegebenenfalls Interesse, das Gespräch an kleinen Ständen zu vertiefen. Die vorgestellten Projekte – sowie einige andere – präsentieren über die Kurzvorstellung hinaus hier von 10-15:00 Uhr ihre Entwicklungen. Bei Schnittchen und Kaffee soll ein get-together von Nutzern, Entwicklern und Querdenkern initiiert werden.