Checking if you are on an iPhone. If this text sticks, you might want to enable javascript.

Trailer

Trailer bei youtube | vimeo

»Technology is only technology to people born before it was invented.« Alan Kay


Cast & Crew

ePUSH PRÄSENTIERT EINE EPBMZ PRODUKTION
RENYA BROCKMANN „TRUE FICTION“ MIT BIRTE FRISCHE, MATTHIAS OTTO, TORSTEN MEYER, SELMA SCHUMACHER, CHRISTINA SCHWALBE, ALEXANDER TSCHEULIN UND IVO VAN DEN BERK
SPEZIALEFFEKTE CHRISTIAN SCHAUFF MUSIK SAMPLEPARK.EU SCHNITT SEBASTIAN REUSER DREHBUCH MARKUS REUTER, OLE KOCH UND SEBASTIAN PLÖNGES
KAMERA UND REGIE SEBASTIAN REUSER BASIEREND AUF EINER WAHREN FIKTION
PRODUZIERT VON TORSTEN MEYER

Über den Film

Der Film „true fiction“ erzählt die fiktive Geschichte einer Studierenden mit Namen Laura. Sie ist 23 jahre alt, lebt und studiert in Hamburg. Laura lebt in einer Welt, in der Gleichzeitigkeit, Kontingenz, das Ineinandergreifen von Realität und Virtualität, ein Weltweitwerden der Kommunikation und ein zuvor nicht gekannter Zugang zu Informationen alltäglich sind. Für klassische Institutionen wie die Universität stellt das eine große Herausforderung dar. Studierende wie Laura stellen traditionelle Strukturen in Frage und wollen beim Aufbau und Austesten neuer Strukturen und Lösungen dieses Problems helfen. Lösungen, von denen sie wissen, dass sie immer vorläufig bleiben werden: »Die Bildungseinrichtungen werden sich darauf einstellen müssen, dass sie zu permanenten Baustellen werden. ‚Under Construction‘ wird keine vorübergehende Behinderung des Betriebs mehr anzeigen, sondern die neue Grundverfassung.« (Werner Sesink)

Das »Baustellen-Prinzip« diente dem vom eLearning Consortium Hamburg (ELCH) geförderten Hochschulentwicklungsprojekt ePUSH über die gesamte Laufzeit des Projekts, November 2007 bis Oktober 2010, als taktische Grundannahme, kondensiert in der Devise »always beta« – für endgültige Lösungen ist es wohl noch zu früh. Das erklärte Ziel des Projekts war, einen selbstverständlichen Umgang mit den sich aktuell entwickelnden Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) in Studium und Lehre an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft zu fördern. Zur nachhaltigen und dauerhaft flexiblen Implementierung wurden umfangreiche Strukturmaßnahmen entwickelt und in der Breite umgesetzt.

Dazu gehört die Auseinandersetzung mit der gegenseitigen Durchdringung realer und virtueller Informations- und Bildungsräume. Es wurden Schnittstellen zwischen »real life« und »virtual reality« geschaffen durch die Konzeption und Installation digitaler Wegweiser in Form interaktiver Informationsbildschirme, die eine Art »augmented reality« in den Fluren des Fakultätshauptgebäudes bilden. Zu den basalen Infrastrukturmaßnahmen gehört auch die Entkopplung von Internetnutzung und Computerarbeitsräumen: zur Erprobung neuer didaktischer Möglichkeiten des »mobile computing« wurde ein Notebookcenter (bestehend aus zwei Rollwagen mit je einem Seminarsatz Laptops) angeschafft und erfolgreich in die Lehr-Praxis integriert.

Um die Sensibilisierung für gegenwärtige und kommende Herausforderungen einer zurzeit noch primär durch den Buchdruck geprägten Kultur in den Bildungsinstitutionen zu fördern, wurde die Notwendigkeit einer neuen Lehr- und Lernkultur öffenlichkeitswirksam thematisiert, hierbei wurde wieder auf das Thema der symbolischen Durchdringung von realer und virtueller Realität zurückgegriffen: in Form eines physischen »Google Maps«-Markers vor dem Fakultätshauptgebäude Von-Melle-Park 8.

Modellhaft visualisiert wurden die Überlegungen zum Projekt ePUSH im »Student Lifecycle« eines Hamburger Lehramtsstudenten in Abwandlung des Hamburger U- und S-Bahn-Netzplans. Als zentrales Medium einer nachhaltigen Implementierung der neuen Informations- und Kommunikationstechnoligien ist jenseits infrastruktureller Maßnahmen vor allem die zukünftige Lehrperson anzusehen, deren universitäre Ausbildung als grüne Linie des Lehramtsstudiums im Fahrplan zu finden ist. Durch die Arbeit und Ausbildung an Whiteboards ist es den künftigen LehrerInnen möglich, praxisrelevante Neuerungen auszutesten. Während der gesamten Projektlaufzeit wurden kontinuierlich die Bedarfe der Studierenden erhoben und eine zentrale Anlaufstelle für Kommunikation und Vernetzung ins Leben gerufen: »life«, das Webmagazin und Online-Community der Fakultät EPB erleichtert den Zugang zu Informationen für interessierte Studierenden und bietet auch einer breiten Öffentlichkeit einen Überblick über die verschiedenen Personen, Arbeitsbereiche, Projekte sowie Forschungs- und Lehraktivitäten der Fakultät. So konnten Information, Organisation und Kollaboration verbessert und neue Kanäle zur Kommunikation zwischen Studierenden und Lehrenden geschaffen werden.

Die Mitarbeit engagierter Studierender und die Rückbindung an ihre Bedarfe waren dabei unerlässlich. So konnte in der Lehr- und Lernpraxis an den Grenzen einer »nächsten Universität« experimentell geforscht werden – und Antworten auf drängende Fragen der Zukunft gefunden werden. Damit Universitäten auch in einer nächsten Gesellschaft Orte bleiben können, an denen bisher Ungedachtes gedacht werden kann – richtige, unbedingte Universitäten, ohne Schranken für Denken, Lernen und Bildung. Klingt nach Science Fiction? Lassen Sie sich überraschen...

Ursprung des Films / Kontext

Der Film "true fiction" ist im Rahmen des Projektes ePUSH an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg entstanden.

 

Download, Embed & Credits

Film Download

MP4, mov (iPhone), Ogg

Poster Download

coming soon!

Embed

Credits

HTML5 Video Player by VideoJS


Kommentare

comments powered by Disqus
Impressum

Projektleitung

Projekt ePUSH
Prof. Dr. Torsten Meyer

Universität Hamburg
Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft


Von Melle-Park 8
D-20146 Hamburg

Rechtsform und gesetzliche Vertretung

Die Universität Hamburg ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts.
Sie wird durch den Präsidenten Prof. Dr. Dieter Lenzen vertreten.

Die Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft wird vertreten durch den Dekan.

Prof. Dr. Karl Dieter Schuck
Von Melle-Park 8
D-20146 Hamburg


Email: Dekan.FakultaetEPB@uni-hamburg.de

Zuständige Aufsichtsbehörde

Behörde für Wissenschaft und Forschung
Hamburger Straße 37
22083 Hamburg

Umsatzsteueridentifikationsnummer

Ust.IdNr. DE 245 584 140.

Inhaltlich Verantwortlicher


Geschäftsführer Reinhard Eckstein
Universität Hamburg
Fakultät 4
Von-Melle-Park 8
20146 Hamburg