Kunst als Forschung

März 1st, 2011,

Kunst als Forschung: Gerhard Richter „Betty“ als Forschung zu den Relationen Pubertät, Vater-Tochter, Kind-Erwachsener, Missbrauch …

In der Kunst wird Forschungsarbeit zur Konstitution individueller Subjektivität und zur Sozialisa-tion geleistet. IM Seminar wird es am Beispiel von Gerhard Richters Bild „Betty“ (1977) um eine Forschungsarbeit zur über Pubertät als einer Relation gehen, um einen ungewöhnlichen Blick auf den Übergang zwischen Erwachsenem und Kind, Vater und Tochter, Mann und Frau, Maler und Kind, Fotograf und Maler, Übergriff, Anerkennung, Missbrauch. Studieren lässt sich das Verhält-nis von Wissenschaft und Kunst. Es wird auch noch auf andere Künstler/innen Bezug genommen wie Herlinde Koelbl, Sally Mann u.a.
Es geht um die Erschließung von Kunst als Forschung für die Erziehungswissenschaft.
Es geht um Pubertät, den Wechsel vom Kind zum Erwachsenen.
Thematisiert wird der erotische, sexuelle Aspekt mit den resultierenden Unsicherheiten.
Hineinfärben wird auch die Missbrauchsdebatte.
Neben der Kunst ist Psychoanalyse ein zweiter Referenzrahmen und Bezugnahmen auf Sozialisa-tionstheorien.
Erwartet wird eine engagierte, forschende Zusammenarbeit.

Comments are closed.