Psychoanalysieren als Arbeitsstörung (Pazzini 2012)

März 15th, 2014,

2012Psychoanalysieren-als-Arbeitsstörung

Arbeit in der Psychoanalyse

Arbeit in der Psychoanalyse

Klinische und kulturtheoretische Beiträge

,,Das Verhältnis von Arbeit und Psychoanalyse ist seit jeher problematisch. Einerseits hat die psychoanalytische Theorie eine explizite Beschäftigung auch mit ihrer eigenen Arbeit häufig ausgespart – andererseits haben Gesellschaftsanalysen der Psychoanalyse ihren vermeintlich fehlenden Arbeitsbegriff angelastet. Anschließende Vermittlungsversuche von Psychoanalyse und Sozialtheorien sind gescheitert.
Jenseits solch prekärer Vermittlungsfiguren vereint dieser Band klinische und kulturtheoretische Beiträge, die sich u.a. mit Arbeit in der Kur, mit Trauer- und Witzarbeit, mit der ökonomisch-politischen Auffassung von Arbeit sowie mit Kulturarbeit auseinandersetzen.“ (Buchbeschreibung online unter: http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-1577-7/arbeit-in-der-psychoanalyse)

Psychoanalysieren als Arbeitsstörung. In: Tuschling, Anna; Porath, Erik (Hg.): Arbeit in der Psychoanalyse. Klinische und kulturtheoretische Beiträge. Bielefeld: transcript (2012), 91 – 110.

 

Comments are closed.