Medienzentrum der Fakultät für Erziehungswissenschaft

Student Response System – Eine Einschätzung

Prof. Schnapp stellte am 15.2. das an der WiSo-Fakultät im Einsatz befindliche Student-Response-System vor, dass durch das elearning-Büro der WiSo-Fakultät angeschafft wurde. Die didaktischen Möglichkeiten sind verblüffend und liegen weit jenseits dessen, was in der Presse unter „Quiz“ und „Showmaster“ verbucht wird. In das Auditorium gestellte Fragen können z.B. nicht nur von anonymisierten Einzelkämpfern beantwortet werden, auch die spontane Bildung von Mini-Arbeitsgruppen ist möglich – „Was meinen Sie ist die richtige Antwort? Beraten Sie sich mal mit Ihrem Sitznachbarn oder Ihrer Sitznachbarin darüber.“  Student Response Systeme sind mit Sicherheit keine Wunderwaffe gegen Massenveranstaltungen oder unter Zeitdruck für den Vortrag aufbereitete Inhalte, aber sie erlauben u.a.

  • eine alternative Dramaturgie über eingestreute Reflektions- und Diskussionspausen,
  • für den Dozenten eine rudimentäre vor-Ort-Evaluation von auf dieser Art bestimmbaren Wissensständen und Stimmungen und
  • eine bessere Einbindung des Auditoriums in die Gestaltung des Vortragsverlaufs.

whiteboard reloaded

Hey, wusstest du schon,….dass das Whiteboard des e-learning Büros (schräg gegenüber von Raum 515a) umgestaltet wurde? Nachdem es eine Zeit lang über den spielerischen Erwerb von Wissen informierte und Platz für überschüssige kreative Energie und diverse Kommentare bot, erscheint es nun in neuem Gewand. Das Thema: welches Angebot gibt es eigentlich für Studierende des epb im Bereich Medien? 

„Piles of Paper“

Empirische Studien zur (e)Portfolio-Nutzung aus Lernersicht gesucht

Der aus dem Hochschulentwicklungsprojekt ePUSH hervorgegangene und heute vom *mms-elb organisierte (e)Portfolio-Gesprächskreis bittet um Mithilfe: um individuelle Erfahrungen und persönliche Einschätzungen zur Arbeit mit der (e)Portfolio-Methode aus Perspektive der Nutzer besser kennenzulernen, soll im Laufe der nächsten Wochen ein Fragebogen zur Evaluation entwickelt werden.

19./20. März 2011: EduCamp in Bremen

EduCamper aufgepasst! Am 19. und 20. März 2011 findet unter dem Motto „Neue Lernräume gestalten“ an der Universität Bremen das siebte BarCamp für erziehungswissenschaftliche Theorie und Praxis statt. Der Veranstaltungsort ist – fast genau ein Jahr nach dem Treffen an der Fakultät EPB in Hamburg – ein willkommenes Reiseziel für norddeutsche EduCamper.

7.7.-9.7.2011: Hyperkult 20 «Trivialisierung»

Wie jedes Jahr findet an der Lüneburger Leuphana Universität, am Institut für Kultur und Ästhetik digitaler Medien, wieder die Hyperkult statt. Das Oberthema „Computer als Medium“ steht hier im Spannungsfeld von technischer, medien-, kultur- und gesellschaftswissenschaftlicher Betrachtung.
Das diesjährige Thema „Trivialisierung“ lässt sich gut verknüpfen mit der Frage nach „Bildung im neuen Medium“. Granuliertes Wissen, intuitive Navigation, spielerisches Lernen en passant – lebenslanges Lernen soll in vielerlei Hinsicht ‚einfacher‘ und ‚effizienter‘ für den Nutzer werden. Ist Bildung aber ohne Widerstände, Konflikte und Irritationen umsetzbar? Wo wird der lernende bzw. belehrte Studierende in Zukunft auf Trivialität stossen, wo auf Komplexität?
Hier sind Erziehungswissenschaftler gefragt!
Untenstehend der Call for Participation.

Wir benutzen Cookies um die Nutzer*innenfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.