Medienzentrum der Fakultät für Erziehungswissenschaft

7.7.-9.7.2011: Hyperkult 20 «Trivialisierung»

Wie jedes Jahr findet an der Lüneburger Leuphana Universität, am Institut für Kultur und Ästhetik digitaler Medien, wieder die Hyperkult statt. Das Oberthema “Computer als Medium” steht hier im Spannungsfeld von technischer, medien-, kultur- und gesellschaftswissenschaftlicher Betrachtung.
Das diesjährige Thema “Trivialisierung” lässt sich gut verknüpfen mit der Frage nach “Bildung im neuen Medium”. Granuliertes Wissen, intuitive Navigation, spielerisches Lernen en passant – lebenslanges Lernen soll in vielerlei Hinsicht ‘einfacher’ und ‘effizienter’ für den Nutzer werden. Ist Bildung aber ohne Widerstände, Konflikte und Irritationen umsetzbar? Wo wird der lernende bzw. belehrte Studierende in Zukunft auf Trivialität stossen, wo auf Komplexität?
Hier sind Erziehungswissenschaftler gefragt!
Untenstehend der Call for Participation.

Abschlusspräsentation des Projekts ePUSH

ePUSH Logo
In den Jahren 2007 und 2008 wurden durch das eLearning Consortium Hamburg (ELCH) insgesamt vier Projekte gefördert, die laut Zielsetzung einen strategischen, nachhaltigen Ansatz zur Verankerung von eLearning an Fakultäten bzw. universitären Einrichtungen zum Ziel haben sollten. Die Fördersumme für die beiden pro Jahr ausgewählten Projekte betrug dabei insgesamt 750.000 Euro.
Das Projekt ePUSH startete im Jahr 2007 an der Fakultät EPB, am 27.10.2010 fand nun die Abschlußpräsentation des Großprojekts statt, neben der auch Beluga (Stabi 2007), eLBase1 (Konsortialprojekt Uni Hamburg 2008) sowie studIPort 2.0 (TUHH 2008) den Verlauf der Projekte, den Stand der Dinge sowie die zukünftige Entwicklung vorstellten.
Anwesend waren neben zahlreichen Vertretern der Projektstäbe und geladenen Gästen auch der Vizepräsident der Universität, Prof. Dr. Holger Fischer, der Vorsitzende des ELCHs, Prof. Dr. Martin Gennis, sowie der Vertreter der Behörde für Wissenschaft und Forschung, Herr Gottfried Vogt.

Vorstellung des aktuellen TBDL Online-Qualifizierungsprogramms

Am 26.2.2010 findet das erste kostenlose Webinar in diesem Jahr im Rahmen des bundesweiten Fernstudientags von 14.00 bis 15.00 im Internet (Lernumgebung in Blackboard) statt. Die virtuelle Veranstaltung richtet sich an Lehrende aus dem Hochschulbereich.
Was ist ein Webinar?
Ein Webinar ist eine Live-Veranstaltung im Internet. Mit Hilfe von spezifischer Software bietet es Möglichkeiten zur synchronen, voice-basierten Kommunikation, Kooperation und Präsentation.
Inhalte des Webinars:
Das Webinar stellt das vom VCRP entwickelte und für 2009 neu überarbeitete Qualifizierungsprogramm TBDL (Technologiebasiertes distribuiertes Lernen) vor. TBDL kennzeichnet die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von E-Learning im Rahmen von Lehr-/Lernprozessen. Das Programm umfasst sämtliche für E-Learning relevante Themen. Verteilt auf 12 Module können sie einzeln nach Bedarf belegt werden. TBDL wurde speziell für Lehrende im Hochschulbereich entwickelt und berücksichtigt die zentralen Aspekte, die Lehrende bezüglich E-Learning wissen sollten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzer*innenfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.