7.7.-9.7.2011: Hyperkult 20 «Trivialisierung»

Wie jedes Jahr findet an der Lüneburger Leuphana Universität, am Institut für Kultur und Ästhetik digitaler Medien, wieder die Hyperkult statt. Das Oberthema “Computer als Medium” steht hier im Spannungsfeld von technischer, medien-, kultur- und gesellschaftswissenschaftlicher Betrachtung.
Das diesjährige Thema “Trivialisierung” lässt sich gut verknüpfen mit der Frage nach “Bildung im neuen Medium”. Granuliertes Wissen, intuitive Navigation, spielerisches Lernen en passant – lebenslanges Lernen soll in vielerlei Hinsicht ‘einfacher’ und ‘effizienter’ für den Nutzer werden. Ist Bildung aber ohne Widerstände, Konflikte und Irritationen umsetzbar? Wo wird der lernende bzw. belehrte Studierende in Zukunft auf Trivialität stossen, wo auf Komplexität?
Hier sind Erziehungswissenschaftler gefragt!
Untenstehend der Call for Participation.

Kontrolle und Selbstkontrolle. Zur Ambivalenz von E-Portfolios in Bildungsprozessen

Bei der Beschäftigung mit Fragen der Kontrolle und Selbstkontrolle in Bildungsprozessen stoßen interessierte Leserinnen und Leser auf unübersichtliches Terrain. Die Beiträge des soeben in der Reihe »Medienbildung & Gesellschaft« erschienenen Sammelbandes sollen aus verschiedenen Perspektiven und unterschiedlichen pädagogischen Praxen Licht ins Dunkel bringen: Am Beispiel der Arbeit mit der E-Portfolio-Methode skizzieren die Autorinnen und Autoren das diffizile Zusammenspiel aktueller Medientechnologien und Kulturtechniken, dessen unterschiedliche Formen und Varianten in einem Spannungsfeld verortet werden müssen. Die genauen Koordinaten für tiefreichende Kontroversen ergeben sich aus der Unterscheidung von Fremd- und Selbststeuerung und möglichen Folgen für Bildungstheorie und –praxis.


Meyer, Torsten; Mayrberger, Kerstin; Münte-Goussar, Stephan; Schwalbe, Christina (Hg.): Kontrolle und Selbstkontrolle. Zur Ambivalenz von E-Portfolios in Bildungsprozessen, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2011.
Bei der Beschäftigung mit Fragen der Kontrolle und Selbstkontrolle in Bildungsprozessen stoßen interessierte Leserinnen und Leser auf unübersichtliches Terrain. Die Beiträge des soeben in der Reihe »Medienbildung & Gesellschaft« erschienenen Sammelbandes sollen aus verschiedenen Perspektiven und unterschiedlichen pädagogischen Praxen Licht ins Dunkel bringen: Am Beispiel der Arbeit mit der E-Portfolio-Methode skizzieren die Autorinnen und Autoren das diffizile Zusammenspiel aktueller Medientechnologien und Kulturtechniken, dessen unterschiedliche Formen und Varianten in einem Spannungsfeld verortet werden müssen. Die genauen Koordinaten für tiefreichende Kontroversen ergeben sich aus der Unterscheidung von Fremd- und Selbststeuerung und möglichen Folgen für Bildungstheorie und –praxis.

Horizon Report 2010 auf Deutsch erschienen

In Fortführung seiner Kooperation mit dem New Media Consortium hat das Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) zum zweiten Mal die deutsche Übersetzung des Horizon Report erstellt. Diese steht ab sofort unter http://www.mmkh.de/upload/dokumente/2010-Horizon-Report-de.pdf zum kostenfreien Download bereit (PDF, 344 kb).

Vorstellung des aktuellen TBDL Online-Qualifizierungsprogramms

Am 26.2.2010 findet das erste kostenlose Webinar in diesem Jahr im Rahmen des bundesweiten Fernstudientags von 14.00 bis 15.00 im Internet (Lernumgebung in Blackboard) statt. Die virtuelle Veranstaltung richtet sich an Lehrende aus dem Hochschulbereich.
Was ist ein Webinar?
Ein Webinar ist eine Live-Veranstaltung im Internet. Mit Hilfe von spezifischer Software bietet es Möglichkeiten zur synchronen, voice-basierten Kommunikation, Kooperation und Präsentation.
Inhalte des Webinars:
Das Webinar stellt das vom VCRP entwickelte und für 2009 neu überarbeitete Qualifizierungsprogramm TBDL (Technologiebasiertes distribuiertes Lernen) vor. TBDL kennzeichnet die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von E-Learning im Rahmen von Lehr-/Lernprozessen. Das Programm umfasst sämtliche für E-Learning relevante Themen. Verteilt auf 12 Module können sie einzeln nach Bedarf belegt werden. TBDL wurde speziell für Lehrende im Hochschulbereich entwickelt und berücksichtigt die zentralen Aspekte, die Lehrende bezüglich E-Learning wissen sollten.

Call for Papers – eLearning Baltics (eLBa) 2010

Vom 1.-2. Juli 2010 finden in Rostock die dritte internationale Konferenz “eLearning Baltics” – eLBa 2010 statt. eLBa möchte Beforschung, Realisierung und Anwendung von eLearning-Applikatonen und -Services beleuchten und zu diesem Zweck Vertreter der verschiedenen Bereiche zusammen führen.
Settings, die vom Klassenzimmer und der Universität bis zum informellen Einsatz von eLearning reichen; Einsatz von Lernumgebungen auf stationären und mobilen Endgeräten; Betrachtungen aus pädagogischer, psychologischer, informatischer und Designperspektive – für diese und viele weitere Themen sind Experten aus allen Fachbereichen aufgerufen, sich an einem Call-for-Papers zu beteiligen.

Stipendien am Graduiertenkolleg eLearning der TU Darmstadt

Das Graduiertenkolleg E-Learning der TU Darmstadt hat mehrere Doktoranden/innen-Stipendien in den Fachgebieten Informatik, Informationstechnik, Pädagogik, Philosophie, Sprach-/Literaturwissenschaft, Psychologie, Mathematik & Bauingenieurwesen ausgeschrieben. Forschungsinteresse des international und interdisziplinär ausgerichteten Graduiertenkollegs ist die Qualitätsverbesserung von E-Learning, wobei der Begriff “Rückkopplung” – sowohl im technischen Sinn als auch in Form von individuellem Feedback und Communities – im Zentrum steht.

e-teaching.org Online-Podien zum Thema E-Learning-Organisation

Das Institut für Wissensmedien bietet im Juni und Juli die Möglichkeit mit E-Learning-Expert/-innen über aktuelle Themen der E-Learning-Organisation an Hochschulen zu diskutieren.
Nähere Informationen sind in der aktuellen Pressemitteilung zu finden:
e-teaching.org Online-Podien zum Thema E-Learning-Organisation
Drei Online-Podien bieten im Juni und Juli die Möglichkeit mit E-Learning-Expert/-innen über aktuelle Themen der E-Learning-Organisation an Hochschulen zu diskutieren. Im Rahmen des aktuellen e-teaching.org-Themenspecials geht es um Fragen der E-Learning Organisation an Hochschulen. Erstmals bietet das Portal zum aktuellen Thema Online-Podien an, zu denen jeweils drei E-Learning-Expert/-innen eingeladen sind. Teilnehmer/-innen der virtuellen Veranstaltung können sich per Chat- und Audiokanal an der Diskussion beteiligen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzer*innenfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.