Medienzentrum der Fakultät für Erziehungswissenschaft

Was bedeutet eigentlich "Digitalisierung"?

MoniLisa
Da das eLearning-Büro als grundlegende Dienstleistung die Erstellung digitaler bzw. digitalisierter Medien anbietet, hier ein paar Worte zum “Digitalen”.
Die technische Digitalisierung bezeichnet zwei qualitativ unterschiedliche Vorgänge, die sich in etwa mit den Begriffen ‘Aufzeichnen’ und ‘Algorithmisieren’ bezeichnen lassen.

Radikaler Konstruktivismus und eLearning

“Es gibt genau 10 Arten von Menschen. Solche, die das Binärsystem verstehen, und solche, die dies nicht tun.”
– Traditioneller Informatikerwitz
Steckkasten
‘Neue’ Medien versprechen eine neue Kultur des Lehrens und Lernens. Das ist aus konstruktivistischer Sicht prinzipiell wünschenswert, allerdings ist ‘der’ Konstruktivismus in dieser Hinsicht nicht nur als Theorie eines subjektiven und persönlich relevanten Wissens zu verstehen, sondern in seiner radikalen Form auch als ein epistemologischer Ansatz.

Digitalisierte Materialien und Urheberrecht

para52aurhg.jpg
In eLearning- und Blended-Learning-Anwendungen sowie Collaborative Working Spaces stehen den Lernenden/Forschenden meist Auszüge oder komplette Texte urheberrechtlich geschützter Werke zur Verfügung. Hier ist eine juristische Betrachtung der Situation notwendig: In welcher Weise dürfen geschütze Werke in Lehre und Forschung verwendet werden?
Folgender Auszug stammt aus dem Text Rechtsfragen bei E-Learning – Ein Praxis-Leitfaden von Till Kreutzer (Aug. 2007). Empfehlenswert ist bei weiterem Interesse die Lektüre des ganzen Absatz 6.2 – “Öffentliche Zugänglichmachung für Unterricht und Forschung (§ 52a UrhG)”. Die Rechtslage könnte sich bereits 2009 grundlegend ändern.

Wir benutzen Cookies um die Nutzer*innenfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.